Toshiba bringt Business-Notebook mit 11,5 Stunden Akkulaufzeit

von Peter Marwan

Das Portégé A30-D-139 wird von einem Intel-Core-i3-Prozessor (7100U) der 7. Generation angetrieben. Es bietet ein mattes 13,3-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung von 1920 mal 1080 Pixeln. Zu den Sicherheitsfunktionen zählt das Toshiba-eigene BIOS. weiter

NetApp setzt auf Toshiba-SSDs

von Anja Schmoll-Trautmann

Die SATA-SSD-Serie HK4 von Toshiba, die für Rechenzentrumsanwendungen optimiert ist, soll bei NetApp künftig in einer unverschlüsselten Version zum Einsatz kommen und das SolidFire All-Flash-Array-Portfolio erweitern. Der Einsatz soll dem Unternehmen den Zugang zu neuen Märkten und Anwendungen öffnen. weiter

Toshiba erweitert die Portégé X20W-Notebook-Reihe um drei neue Modelle

von Anja Schmoll-Trautmann

Die Modelle Portégé X20W-D-11T, Portégé X20W-D-11N und Portégé X20W-D-111 lassen sich als Notebook und Tablet nutzen. Sie kommen mit Intel Core-Prozessoren der siebten Generation aus der U-Serie, wiegen nur knapp über 1000 Gramm und bieten bis zu 14,45 Stunden Laufzeit. Die Geräte sind mit entspiegelten 12,5 Zoll-Full-HD-Touch-Displays und mit bis zu 16 GByte RAM ausgestattet. Die Preise liegen zwischen 1779 und 2379 Euro. weiter

Toshiba verkauft Teile seiner Flash-Speicher-Sparte

von Stefan Beiersmann

Sie soll zuerst in ein eigenständiges Unternehmen ausgelagert werden. Für bis zu 20 Prozent des neuen Unternehmens sucht Toshiba einen Käufer. Der Erlös soll Verluste der Kernenergie-Sparte Westinghouse ausgleichen. weiter

Toshiba stellt Mobile Zero Client vor

von Björn Greif

Es bewirbt ihn als "erste Lösung für virtuelle Desktops auf Basis von Standard-Notebooks". Mitarbeiter in Unternehmen können damit mobil auf einen virtuellen Desktop zugreifen, ohne dass Informationen lokal gespeichert werden. Alle Funktionen und Daten stehen über eine cloudbasierte Virtual Desktop Infrastructure (VDI) zur Verfügung. weiter

NVMe-SSD: Toshiba stellt OCZ RD400 vor

von Kai Schmerer

Die OCZ RD 400 gibt es im M.2-Format und Kapazitäten von 128, 256, 512 und 1024 GByte. Die Preise liegen zwischen 119 und 794 Euro. Auf die High-End-SSDs gewährt Toshiba eine Garantie von 5 Jahren. weiter

Toshiba stellt 8-TByte-Festplatte für Power-User vor

von Björn Greif

Das jüngste Modell der X300-Reihe arbeitet mit 7200 U./min und 128 MByte Pufferspeicher. Die Anbindung ans System erfolgt über eine 6-GBit/s-SATA-Schnittstelle. Das 3,5-Zoll-Laufwerk soll im Juni für 359 Euro in den Handel kommen. weiter

Toshiba bringt Business-Notebooks Satellite Pro A50-C mit Skylake-CPUs

von Björn Greif

Den Intel-Prozessoren der sechsten Core-i-Generation stehen bis zu 8 GByte RAM und maximal 256 GByte SSD- beziehungsweise 1 TByte Festplattenspeicher zur Seite. Das entspiegelte IPS-Display löst je nach Modell in HD oder Full-HD auf. Die Preise reichen von 799 bis 1199 Euro. weiter

Toshiba aktualisiert SSD-Reihen Q300 und Q300 Pro mit 15-Nanometer-NAND-Flash

von Björn Greif

Beide nutzen eine 6-GBit/s-SATA-Schnittstelle und einen Controller von Toshiba. Unterschiede gibt es bei der Haltbarkeit. Die Q300 Pro kommt mit langlebigerem 2-Bit-NAND in Kapazitäten von 256 bis 1024 GByte. Die Q300 nutzt 3-Bit-NAND und umfasst Größen von 120 bis 960 GByte. Die Preise beginnen bei 130 respektive 50 Euro. weiter