Auch in Deutschland Verfahren gegen Kazaa-Nutzer eingeleitet

68 Strafanzeigen gegen unbekannte Nutzer erstattet - hiesige Phonowirtschaft ergreift rechtliche Schritte

„Nutzer von so genannten Tauschbörsen, die Musik illegal im Internet anbieten, müssen jetzt auch in Deutschland mit Rechtsverfahren rechnen“, erklärte Gerd Gebhardt, Vorsitzender der deutschen Phonoverbände, heute in Berlin. In einer ersten Klagewelle haben die Deutsche Landesgruppe der IFPI und die von ihr beauftragte Hamburger Rechtsanwaltskanzlei Rasch 68 Strafanzeigen erstattet. „Es gibt in Tauschbörsen millionenfach illegale Musikangebote. Die Phonowirtschaft kann dem nicht mehr tatenlos zusehen, während der Musikabsatz stark einbricht. Wir gehen deshalb jetzt auch gegen diese illegalen Anbieter mit rechtlichen Schritten vor.“

Die Deutsche Landesgruppe der IFPI nimmt für sich in Anspruch, bereits mehr als 4000 Rechtsverletzer, die illegale Musikangebote auf Webseiten oder ftp-Servern angeboten haben, vor den Kadi zitiert zu haben. „Einige Millionen illegale Musikangebote“ seien so vom Netz genommen worden.

Die Teilnehmer von Tauschbörsen wurden bisher noch nicht rechtlich belangt, sondern im vergangenen Jahr zunächst mit verschiedenen Maßnahmen über die Illegalität von Musikangeboten „aufgeklärt“. Nun seien erste rechtliche Schritte auch gegen Nutzer eingeleitet worden.

Anbieter sind in Tauschbörsen über ihre IP-Nummern von ihren Internet-Providern identifizierbar. Die Provider geben die Identitäten der Rechtsverletzer jedoch nicht bekannt. Die Deutsche Landesgruppe der IFPI und die von ihr beauftragte Rechtsanwaltskanzlei Rasch haben deswegen vor kurzem 68 Strafanzeigen gegen unbekannt erstattet. Die Staatsanwaltschaft habe die Provider zur Information verpflichtet und Strafverfahren eingeleitet. Nach Kenntnis über die Identitäten sollen Zivilverfahren einleiten und Schadensersatz geltend gemacht werden. Die beschuldigten Personen hätten urheberrechtlich geschützte Musik in erheblichem Umfang ins Internet gestellt und Dritten zum Herunterladen angeboten.

Die Musikwirtschaft beziffert die illegal gehandelten Songs alleine für das Jahr 2003 auf „gut 600 Millionen Titel alleine in Deutschland“. Downloader gäben wegen der Nutzung illegaler Angebote wesentlich weniger Geld für Musik aus – ein Argument, das allerdings durch Studien widerlegt wurde.

74 Prozent der Deutschen wissen, so eine Studie der GfK, dass Musikangebote in Tauschbörsen praktisch immer illegal sind. „Wer Musik aus dem Internet beziehen will, der kann inzwischen auch in Deutschland jede Menge legale Musikdienste nutzen“, erklärte Gerd Gebhardt.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

27 Kommentare zu Auch in Deutschland Verfahren gegen Kazaa-Nutzer eingeleitet

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. März 2004 um 18:57 von L.Croft

    Raffgier und Bevormundung
    Soll die Musikindustrie doch an ihren Müll ersticken.Bei soviel dummer Frechheit werde ich ab sofort keinen einzigen Cent mehr für kommerzielle Musik ausgeben.Bisher hatte ich trotz download immer noch reichlich cd`s gekauft.-Hoffe,daß werden jetzt viele so handhaben!

    • Am 31. März 2004 um 1:04 von konsumverweigerer

      "geiz ist geil" heist es doch immer so schön gell also:
      ich habe das cd kaufen auch eingestellt und bleibe auch dabei. mal sehen wer den längeren atem hat. zudem ist meine sammlung gross genug, um immer noch gute mukke hören zu können. hähä

  • Am 30. März 2004 um 20:02 von JollyJoker

    Schnell die Schuld woanders gefunden!!!
    Hallo Ihr lieben Musikbonzen!
    Überdenkt einfach mal Eure Preispolitik! Kleiner Denkanstoss: Downloads eine Folge Eurer Preispolitik? Aber der Rattenschwanz der bei Euch dran hängt muss ja auch reichlich verdienen. Reduziert mal Eure Preise auf ein Drittel und keiner macht sich mehr die Mühe mit dem Brennen und Downloaden! Aber das wisst Ihr ja selber, dumm nur das der dritte Porsche dann nicht mehr zu unterhalten ist….

  • Am 30. März 2004 um 20:28 von Janus

    Radiomitschnitt auch illegal?
    Es ist schon seltsam, während der letzten 30 Jahre habe ich viele Titel im Rundfunk auf Band mitgeschnitten, nie hat es jemanden gekümmert, jetzt "schneiden" die Leute im Internet "mit" und prompt wird es illegal. Seltsam, seltsam.
    Vielleicht sollte die Musikindustrie doch mal Ihre Preise überdenken, kostete doche eine LP(Vinyl) früher etwa 16,- DM, das wären nach heutigem Kurs etwa 8,- Euro. Doch meist muß man heute für eine neue "LP" etwa 15-20 Euro hinlegen, also mehr als das Doppelte, nur…in wirtschaflich schwachen Zeiten suchen die Menschen halt bewusster nach preiswerten Alternativen, das ist doch ganz normal, selbst die Reichen dieser Welt leben teilweise sparsamer.
    Ich kaufe mir nun schon im 3. Jahr keine CD’s mehr, nicht nur wegen der Preise, sondern auch wegen der fast durchweg künstlerisch wertlosen Massenware, die von den Musikkonzernen und Fernsehsendern durch deren künstlich gezeugte "Stars", in riesigen Kübeln tagtäglich über einer immer unkritischeren Hörerschaft ausgekippt werden.
    Was waren das noch für wirkliche Künstler, die sich bspw. irgendwo in Liverpool oder Hamburg aus einem Keller empor gesungen haben.
    Nach Techno krankt doch die ganze Musikindustrie schon seit Jahren an Ideenlosigkeit und an Bohlinismus usw.

    • Am 31. März 2004 um 1:01 von konsumverweigerer

      Radiomitschnitt auch illegal? >>> NEIN !
      ich habe das cd kaufen auch eingestellt und bleibe auch dabei. mal sehen wer den längeren atem hat. zudem ist meine sammlung gross genug, um immer noch gute mukke hören zu können. hähä

    • Am 31. März 2004 um 8:46 von alter seggel

      AW: Radiomitschnitt auch illegal?
      Du sprichst mir aus der Seele. Welche Casting-Show hätten Beatles, Rolling Stones oder Aerosmith überlebt? Die sind ja alle dermaßen hässlich. Die wären nicht mal zu Bohlen und Konsorten vorgelassen, sondern schon vom Türsteher abgewimmelt worden.

  • Am 30. März 2004 um 21:12 von spartacus_origin

    0.50 cent
    Also bei 0,50 cent pro Song währe der Kazaazauber verflogen. Es ist nur eine Frage des Geldes die Musikindustrie ist zu Gierig, die ganzen Musikdownloader sind zu teuer also was macht mann ??
    Pro tag 2- 3 lieder. Fällt nie auf.

    • Am 30. März 2004 um 21:47 von tunix.

      AW: 0.50 cent
      Schon 1 Lied kann theoretisch reichen, die Aasgeier brauchen nur Deine IP.

      Man muß sich auf andere Weise wehren!

    • Am 31. März 2004 um 0:56 von mr. dead IP

      IP verschleiern
      jetzt wird es langsam zeit, dass clevere tools rauskommen, die die ip spuren und alle weiteren saug-spuren ausreichend verschlüsseln, die ip tarnen/verschleiern/verschlüsseln, proxys zwischenschalten etc. einen anfang gibt es ja schon zb. "Steganos Secure FileSharing 6.02" etc. da sind nun auch die sharebörsen gefragt. also leutz denkt euch was aus, aber ich bin sicher, das wird kommen, und dann können diese futzis soviel klagen wie sie wollen. over and out.

  • Am 30. März 2004 um 22:38 von Dietmar Mengelkoch

    Auch in Deutschland Verfahren gegen Kazaa-Nutzer eingeleitet
    Ich bin kein Musikfan,habe auch nie eine Musik-CD gekauft,habe andere Hobbys,und ich habe mit andere Usern in den 7oer & 80er Jahren das deutsche Internet aufgebaut u.s.w. !Aber lasst Euch von dem Phonoverband IFPI und der MI nicht bange machen !!!Sollte es zum Gerichts-Prozess eines Users kommen,so könnt Ihr mit einem Anwalt zurück schlagen, 1.)10 bis 20% der Gerichtskosten gehen zu lasten des Angeklagten. 2.)Da die restlichen 80% der Gerichtskosten zu lasten des Steuerzahlers geht,könnt Ihr Richter sowie Staatsanwalt wegen Steuergelder verschwendung anzeigen und vor ein Strafprozessgericht stellen,wegen Verletzung der Bürgerrechte laut Grundgesetz unser Freien Demokratie,sowie Persönlichkeitverletzung können sie auch die IFPI und MI ans Gericht stellen.
    Ich als Alt-User stehe hinter Euch und Eurem Boykott gegen MI und Phonoverband,wollen doch mal sehen,wer Hier das Sagen im Lande hat : die Industrie-Lobbys oder wir das Volk.
    Viele grüsse an alle
    euer Altuser,Bürger und Steuerzahler
    Dietmar

  • Am 30. März 2004 um 23:01 von Marx

    Kaufzwang oder was?
    "Zitat: Downloader gäben wegen der Nutzung illegaler Angebote wesentlich weniger Geld für Musik aus –Zitatende"
    als wir von der Mi haben wollen.Es geht sich anscheinend nicht um Urheberrechtsverletzung,sondern hauptsächlich um die finanzielle Seite

  • Am 30. März 2004 um 23:25 von Yesterdayman

    Wer nicht weiter weiss schlägt um sich…
    Kenn ich schon von unserem Management, in meiner Firma. Alles stagniert zur Zeit. Profit ist mit normalen Mitteln, z.B Kreativität kaum noch zu erwirtschaften. Wenn wunderts da, wenn diese arme Würstchen im Musikmanagment zu solchen Mitteln greifen. Druck verteilt sich immer Gleichmässig. Nun ist er bei den Filesharing Usern angekommen. Ich machs ganz einfach, ich werde nun überhaupt keine Musik CD mehr kaufen, nur so kann man anscheinend diese unfähigen Bonzen im Musikmanagement noch ein bisschen mehr zum schwitzen bringen. Vielleicht kann man so auf das Missmanagement in der Musikindustrie, das letztendlich für die "angeblich" schlechte Wirtschaftliche Lage verantwortlich ist, aufmerksam machen. Es wird wieder Zeit, das junge dynamische Menschen, diesen Wirtschaftszweig wieder mit Kreativität voranbringen. Es nützt überhaupt nichts, wenn diese unfähigen Manager, Filesharing User an den Kragen wollen. Das Übel liegt nicht im Filesharing sondern am schlechten Management der Musikindustrie!

    • Am 31. März 2004 um 0:46 von konsumverweigerer

      konsumverweigerung rulez
      ich habe das cd kaufen auch eingestellt und bleibe auch dabei. mal sehen wer den längeren atem hat. zudem ist meine sammlung gross genug, um immer noch gute mukke hören zu können. hähä

  • Am 31. März 2004 um 4:56 von Zenobit

    Musik & co………:((((
    Tja….wenn ich so durch die Fernsehlandschaft zappe…überall "Superstars" jeder Sender hat anscheinend seine "eigene" Deppenriege aufgebaut…einmal irgendwo zu sehen gewesen…schon wird ne CD rausgeworfen…wollen wir das nicht "ALLE" auch so machen ??? Paarmal ins Mike rülpsen, einwenig maschinenlärm..schon isser fertig, der song…und dann klagen wir unheimlich, falls es tatsächlich jemand wagt, den ganzen Dreck "ILLEGAL"runterzuladen…ALSO EHRLICH : ICH WÜRDE LIEBER DIE LEUTCHEN SCHNAPPEN; DIE FÜR DAS GANZE GEJAULE TATSÄCHLICH GELD AUSGEBEN. Die sind gefährlich, weil überhaupt kein Hirn mehr..wahrscheinlich durch das viele Mediengeballer weggeblasen….ECHTE MUSIK MUSS MAN SICH JA INZWISCHEN ÜBERS AUSLAND BESTELLEN, hier gibt nur Mist..falls mal was in Deutschland ankommt, bevor es im Rest der Welt ein Oldie ist…viele Grüsse an alle Musikhörer…PS : Sämtlicher analoger Hörfunk wird in nächster Zeit ebenfalls verschwinden….bestellt schon mal für Eure Autoradios den Digitalwandler, oder kauft gleich ein aktuelles Teil….mal sehen was noch so kommt!

    • Am 31. März 2004 um 5:16 von Zenobit

      AW: Musik & co………:((((
      ACH JA…..hatte ich vergessen : Es gibt ja dank Internet noch alternative Musiker, die bieten Ihre Musik sowieso für jeden kostenlos an. Die machen Musik vorwiegend der Musik wegen, wenn Sie mal Geld damit verdienen lehnen sie das natürlich nicht ab, wer macht das schon. Leider haben diese Leute NATÜRLICH keine so grosse PLATTFORM, deshalb muss man sie suchen im Netz. Es gibt aber einige, GOTT SEI DANK.

  • Am 31. März 2004 um 5:57 von pumuckl

    Ganz in meinem Sinne!
    Ich bin es als totaler Nicht-Nutzer von Musik-CDs und MP3-Tauschbörsen allmählich leid, die ständigen Verletzungen des Urheberrechts möglicherweise über Aufschläge auf die Hardware quer subventionieren zu müssen. Ich hoffe, dass es jetzt ordentlich kracht und einigen Leuten der A… lang gezogen wird. Vielleicht geht die Netzlast damit ebenfalls zurück. Auch das könnte zu einer preislichen Entspannung führen.
    Diese Entwicklung war voraus zu sehen. Es geht bei dem allgemein schwach ausgeprägten Rechtsbewusstsein nicht ohne eine scharfe Auslegung der Gesetze. Wer nicht hören will muss fühlen.

    • Am 31. März 2004 um 7:31 von ironiker

      so ein dünnpfiff
      weil du ja ständig neu quersubventionierte hardware kaufst und damit den spass der grossen masse finanzierst, haha, weil’s sharen ja auf die netzlast geht und genau deswegen auch die energiepreise in den letzten jahren drastisch gestiegen sind gell, haha, von welchem planeten bist du denn?

    • Am 31. März 2004 um 8:55 von alter seggel

      AW: Ganz in meinem Sinne!
      Grundsätzlich hast du nicht unrecht. Wir sind aber jahrzehntelang mit einem halbwegs liberalen Urheberrecht – wie es heute noch in anderen Ländern besteht (Canada, Schweiz) – gut zurecht gekommen. Im vorliegenden Fall geht es aber nicht um Urheberschutz, sondern allein um wirtschaftliche Interessen der GANZ GROSSEN Musiklabels. Kleine CD-Anbieter mit qulitativ hochwertiger (Sparten-)Musik machen nach wie vor ihren Umsatz und dort bekommt man – jetzt darf man staunen – fast immer eine ganz normale CD ohne Verschlüsselung. Da kommt man doch ins Grübeln.

    • Am 19. April 2005 um 18:08 von Denkmalnach

      AW: Ganz in meinem Sinne!
      Ich bin mir auch gaaaaanz sicher ,dass die Medienkonzerne jeden cent von den Lizensgebühren für Brenner ,Rohlinge Etc. SOFORT an den Consumern weitergeben.Was sollen die auch sonst mit dem schnöden Mammon machen als Leute wie dich glücklich zu machen.
      Freut mich aber zu sehen,dass es in Deutschland noch Menschen mit Fantasie und Träumen gibt.

  • Am 31. März 2004 um 6:25 von Harald H

    Millionen für die Stars
    Solang z.B. ein Robbie Williams zig Millionen für einen Plattenvertrag in den Allerwertesten geblasen bekommt, hab ich nicht wirklich ein schlechtes Gewissen…..

  • Am 31. März 2004 um 7:38 von Eine neuer Kaufverweigerer

    Klage gegen Musiktauscher
    Es ist doch alles ganz einfach. In der freien Marktwirtschaft regelt die Nachfrage den Preis. Ergo – Lasst Alle Cd und DVDs dort wo sie sind. Macht alle mit und verweigert diesen Konsumschrott. Mal sehen wer den längeren Atem hat – Wir die Käufer oder diese "Geldgeile Musikmafia" Dies ist keine Aufforderung für illegale Downloads sondern die Aufforderung an jeden Menschen mit Verstand – Kaufverweigerung für jeden Artikel der unser hart verdientes Geld nicht wert ist und dafür noch einen Kopierschutz hat.

    • Am 31. März 2004 um 11:49 von Kontramusik

      AW: Klage gegen Musiktauscher
      Die freie Marktwirtschaft funktionert in der Branche doch schon lange nicht mehr. Es gibt Einheitspreise und mit der Verschärfung des Urherberrechts soll doch nur versucht werden dem verbraucher die hohen Preise aufzuzwingen. Ich denke Das bei einem regulären CD Preis von vieleicht 10 euro viel mehr Leute Cd´s kaufen würden.
      und die Musikindustrie würde nicht Dran sterben. Aber es geht ja um Gewinnmaximierung und damit den Verbrauchern eine Cd zum maximalen Preis zuverkaufen.

      MEINE MEINUNG dazu

    • Am 31. März 2004 um 11:49 von Kontramusik

      AW: Klage gegen Musiktauscher
      Die freie Marktwirtschaft funktionert in der Branche doch schon lange nicht mehr. Es gibt Einheitspreise und mit der Verschärfung des Urherberrechts soll doch nur versucht werden dem verbraucher die hohen Preise aufzuzwingen. Ich denke Das bei einem regulären CD Preis von vieleicht 10 euro viel mehr Leute Cd´s kaufen würden.
      und die Musikindustrie würde nicht Dran sterben. Aber es geht ja um Gewinnmaximierung und damit den Verbrauchern eine Cd zum maximalen Preis zuverkaufen.

      MEINE MEINUNG dazu

    • Am 8. Juni 2004 um 15:23 von Der Sauger

      AW: AW: Klage gegen Musiktauscher
      Genau das ist auch meine Meinung. Der Preis ist definitiv zu hoch. Es lassen sich nur über den Preis CD’s verkaufen und nicht über Prozesse.
      Als damals die Vinylplatten noch verkauft wurden, lagen die Produktionskosten noch einiges höher als bei der heutigen CD. Seltsamerweise haben sich die Verkaufspreise nicht nach unten bewegt. Mit den Einsparungen aus der Produktion wurden nur die Kassen der Labels gefüllt. Auch das ist unfair. Ich lasse mich nicht erpressen. Hoch lebe der download (solange die Industrie zu umverschämt ist).

  • Am 31. März 2004 um 11:55 von yoda

    Auch in Deutschland Verfahren gegen Kazaa-Nutzer eigeleitet
    Da werden irgendwelche Dummy’s, von sämtlichen Sendern, zu Superstars aufgepumpt – und wir sollen unsere hart verdienten Teuronen für diesen Müll ausgeben!? So ein Dreck,hab‘ und werd‘ ich nicht ziehen (dafür ist mir der Platz auf meiner Platte zu schade), geschweige denn mir noch ne‘ CD von diesen "Superstars" kaufen.

    • Am 31. März 2004 um 12:30 von Asterix

      AW: Auch in Deutschland Verfahren gegen Kazaa-Nutzer eigeleitet
      Da soll sich doch die Musikindustrie selbst mal anzeigen. Diese beschäftigt hunderte von KaZaA-User, die nur damit beschäftigt sind Fakes, Loops und Virenanhänge(welche MP3s von der Festplatte löschen) zu verbreiten.l
      IST DIES RECHTLICH ZULÄSSIG?
      Sind diese Krimenellen auch bei den 68 Usern dabei???
      Die Polizei könnte sich selbst ein Bild machen, bei KaZaA mal ein paar neue nachgemachter Cover-Songs von den Superdoof Sänger von RTL & Co. zu suchen.
      Es werden gelich über 100 Fakes und Loops angezeigt.
      Da braucht die Polizei diese Deppen gleich mal mit der IP ausfindig machen und die PCs beschlagnahmen.
      Sofort wird sie die Virenverteiler aus dem Internet finden.
      Ergebnis: Die Polizei ist korrupt

  • Am 4. April 2004 um 12:38 von Peter

    Verfahren
    Mit welchem Recht mischen sich Leute in eine private Sache ein?wenn ich und das habe ich auch eine CD,kaufe hatt jeder sein Teil bezahlt.Abzocke ohne Hilfe von Leuten die es Wissen und nicht
    dagegen einschreiten. Ich offiziell habe meinen Beitrag geleistet und
    WIR SIND WOLL ALLES VERGRECHER
    das ist eine Einmischung in die Privatsphä.Unser Staat solte die ermitteln die Millionen verschleutern und mit großen Ausreden in der Äufendlichkeit sich zeigen.Die kleine werden bestraft und Großen liegt ein Schwamm.Macki Messer DER Haiwisch der hatt Zähne nur man sieht es nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *