EDS verkauft Software-Abteilung für zwei Milliarden Dollar

Bereicht geht innerhalb der nächsten 90 Tage an drei Fonds

Electronic Data Systems (EDS) hat am Sonntag den Verkauf einer Software-Abteilung für zwei Milliarden Dollar angekündigt. Der Bereich soll auf drei Investoren aufgeteilt werden. EDS begründete den Schritt damit, dass der betroffene Geschäftbereich nicht zum Kernfeld der eigenen Aktivitäten zähle.

Laut den jetzt veröffentlichten Vertragsdetails geht der Bereich „UGS PLM Solutions“ an die Buyout-Spezialisten Bain Capital, Silver Lake Partners und Warburg Pincus. Alle drei Fonds werden jeweils 33,3 Prozent halten.

Der Verkauft soll innerhalb der nächsten 90 Tage abgeschlossen sein. Das besondere an dem Deal: Es handelt sich um das bisher größte Investment von Fonds in Technologiefirmen. Der Preis von 2,05 Milliarden Dollar entspricht dem 2,3-fachen des Jahresumsatzes von EDS.

Themenseiten: Business, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu EDS verkauft Software-Abteilung für zwei Milliarden Dollar

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. März 2004 um 8:45 von Ingo

    2,3 * Umsatz UGSPLM nicht EDS
    EDS macht dann schon ein wenig mehr Umsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *