Toshiba setzt auf digitale TV-Chips

Output soll in zwei Jahren verdoppelt werden

Der japanische Elektronikgigant Toshiba will vom erwarteten Siegeszug des Digital-Fernsehens profitieren und die Produktion von geeigneten Chips erheblich ankurbeln. Wie das Wall Street Journal heute, in seiner Online-Ausgabe berichtet, soll der Output von so genannten LSI-Halbleitern (Large-Scale integrated Circuits) von 500.000 im laufenden Geschäftsjahr auf 1,5 Millionen im kommenden Jahr gesteigert werden.

Im Jahr 2006 sollen dann drei Millionen LSI-Chips vom Band laufen. Toshibas Ankündigung kommt zu einem Zeitpunkt, da allgemein ein Siegeszug des digitalen Fernsehens erwartet wird. Digitales terrestrisches TV ist in Japan erst im vergangenen Dezember in Tokio und zwei anderen Ballungsräumen gestartet. Die Anbieter erwarten sich davon allerdings bereits einen ersten Nachfrageschub nach entsprechenden Geräten.

Nach Angaben eines Unternehmenssprechers hat Toshiba derzeit vier Kunden, die die Chips in ihre Digital-Fernseher einbauen. Ein fünfter TV-Geräte-Hersteller soll demnächst dazukommen. Die LSI-Chips werden in einer mit einem Kostenaufwand von 1,9 Mrd. Dollar errichteten Fabrik in Oita in Südjapan auf 300-Millimeter-Wafer-Basis hergestellt. Darüber hinaus will der japanische Konzern bis zum Ende des kommenden Jahres zwei neue Chips für Digital-TV vorstellen, die eine entscheidende Verbesserung der Display-Qualität bei Flachbildschirm-Fernsehern bringen sollen.

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Toshiba setzt auf digitale TV-Chips

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *