EMC übernimmt Vmware für 635 Millionen Dollar

Neue Geschäftsfelder sollen erschlossen werden

Der Storage-Spezialist EMC will Vmware für 635 Millionen Dollar übernehmen. Das Unternehmen will dadurch auch eine größere Rolle im Markt für Utility Computing spielen.

„Die Übernahme ermöglicht es EMC, in Geschäftsfeldern aktiv zu werden, in denen sie bislang wenig Präsenz zeigten“, so Illuminata-Analyst Gordon Haff. Die jetzt übernommene Technologie soll EMC nach eigenen Aussagen dabei helfen, IT-Systeme verschiedener Hersteller in einem einzigen Pool verschiedener Storage- und Computing-Ressourcen zusammenzufassen.

EMC, dessen Produkte insbesondere in großen Unternehmen eingesetzt werden, expandiert durch die Übernahme in den Bereich Systems Management, in dem auch Hersteller wie IBM, HP, Sun und Microsoft zunehmend aktiv sind.

Der Deal könnte auch weitergehende Auswirkungen haben. Bislang ist Vmware ein enger Partner von IBM und HP und hat auch Verträge mit Dell und Unisys. Da es bislang keine oder nur sehr geringe Überschneidungen der Produktpalette gab, stand einer Zusammenarbeit mit Vmware aus Sicht der Unternehmen nichts im Wege. Dies könnte sich jetzt ändern, da EMC gerade für HP und IBM ein starker Konkurrent im Bereich Storage-Lösungen ist.

Themenseiten: Business, EMC

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu EMC übernimmt Vmware für 635 Millionen Dollar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *