KPN zahlt rund 667 Millionen Euro Schulden vorzeitig zurück

Vier Bonds wären erst in den Jahren 2005 und 2006 fällig geworden

Der niederländische Telekommunikationskonzern KPN hat vier Anleihen im Gesamtvolumen von 666,7 Millionen Euro vorzeitig zurückgezahlt. Die zwischen dem 12. September und 7. Oktober vorgenommene Tilgung sei Teil der Pläne zum Schuldenabbau, teilte der E-Plus-Mutterkonzern am Donnerstag in Amsterdam mit.

Die vier Bonds wären erst in den Jahren 2005 und 2006 fällig geworden. Auch künftig erwäge das Unternehmen frühzeitige Rückzahlungen. Insgesamt hatte KPN zuletzt Schulden in Höhe von rund zehn Milliarden Euro.

Der niederländische Telekomkonzern KPN hat im August nach einem überraschend hohen Quartalsgewinn seine Geschäftsziele für das Gesamtjahr angehoben. Der Netto-Gewinn im abgelaufenen Vierteljahr habe 192 Millionen Euro betragen nach einem Rekordverlust von 9,26 Milliarden Euro vor einem Jahr, teilte der Mutterkonzern des drittgrößten deutschen Mobilfunkanbieters E-Plus vor zwei Monaten mit.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu KPN zahlt rund 667 Millionen Euro Schulden vorzeitig zurück

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *