T-Online streicht massiv Stellen im Portalgeschäft

Bericht: Fast jeder Fünfte muss gehen

80 von 450 Mitarbeitern im T-Online-Portalgeschäft müssen sich nach einem neuen Job umschauen: Wie die „Wirtschaftswoche“ aus dem Unternehmen erfahren haben will, ist ein massiver Stellenabbau geplant. Die Telekom-Tochter wollte lediglich „personelle Anpassungen“ bestätigen.

Betroffen ist die Abteilung, die neben dem Portal auch für die Entwicklung kostenpflichtiger und freier Web-Angebote sowie das Breitbandangebot T-Online Vision zuständig ist. Als einziger der Geschäftsbereiche werden hier noch rote Zahlen geschrieben.

T-Online-Chef Thomas Holtrop möchte auch das Portalgeschäft bis zum übernächsten Jahr profitabel machen. Vor nicht einmal einem Monat hat T-Online auf der Internationalen Funkausstellung einen eigenen Dienst zum Herunterlanden von Musik aus dem Internet gestartet. In den kommenden Monaten soll sich die Zahl der angebotenen Titel auf bis zu 300.000 erhöhen, kündigte T-Online-Sprecher Michael Schlechtriem an.

Themenseiten: Business, T-Online, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu T-Online streicht massiv Stellen im Portalgeschäft

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. September 2003 um 17:29 von Thomas Rothe

    T-Online-Portal
    Kein Wunder, hat sich schon mal jemand das T-Online-Portal angeschaut ? Uaahhh … ekelhaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *