Napster: Neustart an Weihnachten

Tauschbörse soll Wiedergeburt als legale Plattform erleben

Die an Piraterie-Vorwürfen gescheiterte Online-Musiktauschbörse Napster soll noch vor Ende des Jahres als legale Website einen Neustart machen. Spätestens zu den Weihnachtsfeiertagen würden unter dem Namen Napster 2.0 rund eine halbe Million Musikstücke mit Erlaubnis der Rechteinhaber zum Download angeboten, teilte die US-Software-Firma Roxio in New York mit.

Roxio hatte die Konkursmasse der Musiktauschbörse in dem Insolvenzverfahren im vergangenen Jahr erworben. Die Kunden könnten künftig wieder einzelne Musikstücke gegen Bezahlung herunterladen, aber auch als Abonnenten größere Mengen erwerben.

Die erste Napster-Tauschbörse nutzten zu Glanzzeiten rund 70 Millionen Kunden.

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Napster: Neustart an Weihnachten

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *