Peoplesoft stellt Supply Chain Planning 8.8 vor

Neue Architektur für Lieferkettenplanung

Peoplesoft hat heute mit Supply Chain Planning 8.8 eine Schlüsselkomponente seiner Produktsuite Performance-Driven Manufacturing vorgestellt. Basierend auf der hauseigenen Pure Internet Architecture verwendet Supply Chain Planning 8.8 ein zentralisiertes Data Warehouse, das Planungs , Performance Management und operationale Systeme miteinander kombiniert. Damit werde Echtzeitkooperation und -analyse ermöglicht, die die Prognosegenauigkeit von Unternehmen erhöhe, Pläne schnell an Marktveränderungen anpasse und dafür sorge, dass Geschäftsanalysen und Finanzberichte auf den neuesten Daten basieren.

Die meisten heute verfügbaren Supply Chain Planning-Lösungen sind laut Peoplesoft nicht mit operationalen Systemen verbunden. Das führe dazu, dass Pläne schnell veralten und nicht mehr präzise sind. Supply Chain Planning 8.8 dagegen kombiniere eine analytische Plattform mit Transaktionssystemen. Durch die reine Internetarchitektur und den browserbasierten Zugriff könnten entfernte Niederlassungen, Fertigungspartner, Kunden und strategische Lieferanten Daten für denselben Plan erfassen und mit ihm verbundene Prozesse ausführen. Daten aus Planungs- und Transaktionssystemen flössen in derselben Analyseplattform zusammen, so dass Manager frühzeitig gewarnt würden, wenn ein Auftrag von der Prognose abweiche.

„Das Geschäft von Fastenal ist komplex und sehr dezentralisiert. Mit der neuen rein Internet-basierten Planungslösung von Peoplesoft können wir verschiedene Perspektiven in unserem Planungsprozess berücksichtigen“, warb Peter Guidinger, Supply Chain Planning-Chef bei Fastenal Company, einem Anbieter von Produkten für Industrie, Hoch und Tiefbau.

Supply Chain Planning 8.8 enthält drei neue Anwendungen:

  • Demand Planning: Unternehmen sollen Bedarfsprognosen auf der Basis von statistischen Analysen der Bedarfshistorie, kausalen Faktoren (Ereignisse, Verkaufsaktionen) und den Erfahrungswerten von Mitarbeitern und Partnern erstellen können. Das Programm biete dazu 14 neue erweiterte Prognosealgorithmen.
  • Inventory Policy Planning: Strategische Verwaltung der Lagerhaltung, um Lagerhaltungskosten, Lohnkosten und Abschreibungen für Lagerbestände zu reduzieren.
  • Supply Planning: Diese erweiterte Anwendung für Planung und Terminierung sorge dafür, dass Beschaffung und Produktionskapazität so ausgerichtet sind, dass jeweils die Produkte mit der höchsten Nachfrage produziert werden.
  • „Viele Unternehmen waren von den schlecht integrierten Planungssystemen enttäuscht, weil sie die komplexen realen Bedingungen von Fertigungsprozessen nicht abbilden konnten“, erklärte Patrick Quirk, General Manager, Peoplesoft Manufacturing. „Durch die Zusammenführung von Planungs-, Transaktions- und Analyseanwendungen auf einer einzigen Plattform wird die Lieferkettenplanung durchführbarer, genauer und zuverlässiger.“

Themenseiten: Business, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Peoplesoft stellt Supply Chain Planning 8.8 vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *