Apple-Rechner mit 2 GHz auf Site gesichtet

Details zu G5-Macs wird Steve Jobs am Montag liefern

Apple bereitet derzeit den Launch einer Reihe von neuen PCs mit IBMs PowerPC 970-Prozessor vor. Damit soll wenigstens ein Stück zu aktuellen Rechnern mit Intel Pentium 4 oder AMD Athlon XP aufgeschlossen werden. Auch kann Apple dann 64-Bit-Software einsetzen, wie sie auch heute schon auf Highend-Workstations zum Einsatz kommt. Apple wird seine Pläne vermutlich am Montag offenlegen, wenn Chef Steve Jobs die jährliche Entwickler-Konferenz mit einer Rede eröffnet. Die Konferenz wurde wegen der Vorstellung des neuen Betriebssystems „Panther“ in diesem Jahr von Mai auf Juni verschoben.

Am Donnerstagabend soll Beobachtern zufolge für kurze Zeit eine Reihe von technischen Daten der G5-basierten Systeme auf der Apple-Site verfügbar gewesen sein. Darunter waren Desktops vom Modell mit 1,6 GHz-Prozessor bis zur Workstation mit zwei 2,0 GHz-Prozessoren. Außerdem sollen die Power Macs bis zu 8 GByte RAM, einen 1 GHz-Prozessorbus und die neuesten Serial-ATA-Festplatten enthalten.

Apple setzt seit Jahren relativ niedrig getaktete Prozessoren ein, die bislang aus der Serie Motorola G4 stammten. Mit 2,0 GHz läge man immer noch deutlich hinter Windows-Rechnern, die demnächst mit bis zu 3,2 GHz schnellen Prozessoren bestückt werden. Zusätzlich zu größerer Prozessorfrequenz will Apple möglicherweise auch das schnelle Bussystem Hypertransport einsetzen und seine Hardware so schneller machen (ZDNet berichtete).

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

16 Kommentare zu Apple-Rechner mit 2 GHz auf Site gesichtet

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. Juni 2003 um 20:02 von Christian Schuglitsch

    Man liegt nicht hinter Windowsrechnern
    sondern der Takt ist lediglich gegenüber Intel-CPUs ein Ghz zurück, hinter AMD knapp 200Mhz.<br />
    <br />
    Da ein Athlon64 mit 1,8Ghz als 3100+ gehandelt wird, und dabei eigentlich nur bei Multimediaencodern (Audio/Video) hinter dem P4 zurückliegt, kann sich jeder einen Reim auf die schiere Leistung eines G5 bei 2Ghz machen und mit Lächeln daran erfreuen.<br />
    <br />
    Der Kick sind zur Zeit kaum noch Mhz und maximale Speicherbandbreite, sondern die Latenzzeiten. Aber da Apple auch bei Hypertransport mitmischt, muss man sich keine Sorgen machen.<br />
    <br />
    Das Ding wird ganz klasse, aber ich werd nur AMD64-Preise bezahlen (können…):-)

  • Am 21. Juni 2003 um 8:17 von M. Rönsberg

    wer liest bei euch korrektur??
    Der 970er ist von I B M !!!<br />
    <br />
    Bitte um korrektur! – Danke!

  • Am 21. Juni 2003 um 11:33 von Eric Peters

    PPC 970 nicht von Intel!
    Hallo zdnet!<br />
    <br />
    Ich wusste noch gar nicht dass der PPC 970-Prozessor von Intel ist. Meines Wissens nach ist er von IBM. Vielleicht sollte man doch mal ein bisschen besser recherchieren…<br />
    <br />
    Gruß,<br />
    <br />
    Eric Peters

  • Am 22. Juni 2003 um 4:35 von ich

    dau
    powerpc von ibm – nicht intel

  • Am 22. Juni 2003 um 19:29 von Chris Buerli

    Intel, IBM – ist doch eh fast das selbe – lol
    Autoren haben keine Ahnung – MHz-Zahlen kann man nicht direkt vergleichen, der PPC 970 kommt (falls er kommt) von IBM und Apple bezog bisher nicht nur G4 von Motorola sondern auch G3 von IBM. Die PowerPC-Allianz umfasst auch alle drei Unternehmen Apple, IBM & Motorola (AIM).<br />
    <br />
    Aber wir sehen’s ja in den Vereinigten Staaten: Idiocy rules – was will ich da von ein paar Webjournalisten erwarten…<br />
    <br />
    Gruss aus der Schweiz<br />
    <br />
    Chris

  • Am 22. Juni 2003 um 19:32 von Jan

    Intel ? Schlecht recherchiert…
    Hallo, wenn Sie schon die Gerüchte abschreiben die im Netz so kursieren dann bitte auch richtig.<br />
    Der Chip kommt nicht von Intel sondern von IBM und ist eine andere Architektur, nämlich 64-bit statt die von Intel gebauten 32-bit Chips. Der verbaute PPC 970 von IBM ist aufgrund der RISC-Architektur, der Vektoreinheit Altivec und der 64-bit Datenaddressierung wesentlich schneller als ein Intel Chip, so ist in bekannten Tests ein PPC 970 bei 1.8GHz einem 3GHz Intel-Chip weit überlegen.<br />
    Intels Versuche, 64-bit Chips auf den Markt zu pushen sind übrigens gescheitert, siehe Itanium.<br />
    Sie können Ihren Artikel entweder unkorrigiert lassen und damit schlicht falsche Informationen verbreiten oder diesen modifizieren.<br />
    Schade ist, das auch "Journalisten vom Fach" immer noch auf die MHz-Lüge reinfallen und die Performance einer CPU nur an deren Taktrate ausmachen.

  • Am 22. Juni 2003 um 19:32 von Neo

    Wissenslücke…
    …erstmal informieren, dann schreiben. Zum einen kommt der 970 von IBM, zum anderen werden hier Äpfel mit Birnen verglichen. Die Takfrequenz sagt überhaupt nichts aus. Apple wirbt nicht umsonst mit dem schnellsten Computer der Welt…

  • Am 22. Juni 2003 um 19:36 von M.K.

    Meiner Seel, welch schlechter Artikel!
    Meine Güte, wer hat denn diesen Bockmist verzapft? Ein wenig Verständnis von der Materie sollte man bei einer Newsseite voraussetzen, wenn sie über ein Thema berichtet. Wenigstens aber etwas gründlichere Recherche. "Intels PPC970" – DAS schießt den Vogel ab! Es gibt auch keinen Motorola G4, denn G4 ist die Bezeichnungs Apples für den gesamten Rechner.<br />
    Und alles in allem beruht die gesamte Sache nur auf Gerüchten. Screenshots, Bestätigungen, daß jemand die Specs WIRKLICH gesehen hat und alles andere sind und bleiben Gerüchte. <br />
    Was soll’s. Das dürfte zeitgleich der erste und letzte Artikel von ZDNet.de über die IT-Branche sein, den ich gelesen habe.<br />
    Uiuiuiui.

  • Am 22. Juni 2003 um 19:36 von Nyarla

    Kommt davon wenn man Praktikanten Artikel schreiben lässt…
    Das ist ja mittelmäßiges Schülerzeitungsniveau… Rest siehe andere Postings hier.

  • Am 22. Juni 2003 um 19:47 von mueller

    apple wer kauft sich den so was?
    ich kann nicht verstehen das es leute gibt, die sich einen apple zulegen. will man hard- oder software kaufen muss man ins fachgeschäft (wobei es heute ja online-stores gibt). alles ist viel teuerer und mac-os ist seit windows xp auf dem markt ist auch unterlegen…ach ja, jedem das seine.

  • Am 22. Juni 2003 um 20:19 von Rabit

    Inkompetent!
    Wie inkompetent muß man sein um so einem Artikel zu verfassen?<br />
    Intels PPC970?? Was hat der Autor geraucht?

  • Am 22. Juni 2003 um 21:39 von apeiros

    Schmerz…
    Bei einer derart schlechten Berichterstattung krümme ich mich jeweils fast vor Schmerzen. Ich frage mich dann jeweils "wozu tun sie’s denn überhaupt, wenn sie offensichtlich nichts davon verstehen?"<br />
    <br />
    Punkt 1: Intel’s PowerPC<br />
    -Intel entwickelt keine PowerPC Prozessoren<br />
    -IBM entwickelte den PowerPC 970<br />
    -der PowerPC ist eine Variante des Serverprozessors Power4<br />
    -erwähnte ich schon, dass Intel keine PowerPC Prozessoren entwickelt?<br />
    <br />
    Punkt 2: "wenigstens ein Stück zu … Intel Pentium 4 … aufgeschlossen werden"<br />
    Glaubt Ihr etwa den Megaherz Myth? Ja? Aua.<br />
    -Warum ist ein Pentium 4m mit 1.6GHz schneller als ein Pentium 4 mit 2GHz?<br />
    -Warum zur Hölle kostet ein Itanium (von Intel) mit lächerlichen 1.3GHz mehr als ein 3GHz P4? der kann ja nichtmal halb so schnell sein…<br />
    <br />
    Punkt 3: "Auch kann Apple dann 64-Bit-Software einsetzen"<br />
    Das suggeriert ja, als ob das nur Apple das könnte – also am schreibstil wäre da doch noch ein wenig zu arbeiten…<br />
    <br />
    Punkt 4: "Serie Motorola G4 stammten"<br />
    Der G4 gehört auch zur PowerPC Familie und nicht etwa zu einer "Motorola Familie", aber ja, Motorola produziert sie. Immerhin schon nahe dran.<br />
    <br />
    Punkt 5: "Mit 2,0 GHz läge man immer noch deutlich hinter Windows-Rechnern, die demnächst mit bis zu 3,2 GHz"<br />
    -Siehe Punkt 2<br />
    -Windows Rechner? Stimmt, Linux ist ja kein ernst zu nehmendes System – doch halt, nein, Microsoft sagte da kürzlich was anderes… Naja, lassen wir das.<br />
    <br />
    Fazit:<br />
    Setzen, 6! Da sollte jemand nochmal die Schulbank drücken oder zumindest mal wieder einen Auffrischungskurs in Sachen Recherche nehmen.<br />
    Die traurige Wahrheit ist leider, dass dieser Bericht qualitativ wohl noch eher oberes Mittelfeld im seinem Bereich darstellt.

  • Am 23. Juni 2003 um 8:03 von Matthias Gaßmann

    PowerPC 970
    Hallo,<br />
    den Autoren Ina Fried und Florian Edlbauer des Artikels`Apple Rechner mit 2 GHz ist ein Fehler unterlaufen. Die PowerPC 970 kommt nicht von Intel sondern wird von IBM geliefert.

  • Am 24. Juni 2003 um 7:16 von tom

    Wer kauft denn heute noch einen PC?
    Apple schliesst zu PC&acute;s auf? Auf diesen Seiten kann man sich wirklich bestens amüsieren… Schon mal was von Benchmark-Tests gehört? Apple Computer haben eine niedrigere Taktfrequenz, die Schnelligkeit eines Computers aber beruht nicht allein auf dieser, sondern auf dem Zusammenspiel mehrerer Komponenten. Dass Apple zwischenzeitlich Boden gegenüber der Konkurrenz verloren hat, ist Fakt, dürfte aber mit dem neuen G5 wieder zurecht gerückt werden.<br />
    Wer sich einen Apple kauft? Wo lebt ihr denn? Fragt doch nur mal professionelle Anwender, was sie benutzen. Software nur in Fachgeschäften???? Schon mal was vom Internet gehört? Alle führenden Hersteller professioneller Software im Grafik-, Multimedia-, Designbereich unterstützen Apple.<br />
    XP besser als MacOS X? Vielleicht sollten die Leute wenigstens den Vergleich haben, bevor sie ihre Kommentare abgeben…<br />
    Ich habe ihn und komme leider ohne Windows aus beruflichen Gründen nicht aus. Wenn ich könnte, mein PC wäre längst verkauft – oder besser verschenkt, denn man bekommt ja eh nix mehr für einen gebrauchten PC…<br />
    "Apple rules", wer mit dem Computer arbeitet und nicht nur spielt, weiss das seit Jahren.<br />
    Vielen Dank

  • Am 24. Juni 2003 um 20:15 von Micha

    Windows XP dem OS X überlegen?
    Mann wer so was schreibt hat wohl keine grosse Ahnung. Weiss der denn überhaupt wo der feine Unterschied besteht? Und von wegen teuer, das Return of Invest ist wesentlich besser als bei Windows-Kisten. Und stabiler laufen sie wohl auch. Ich administriere 12 Mac + 1 Mac Server und 45 IBM-PC&acute;s mit 6 IBM-Servern. Und was glaubt Ihr wohl wo ich am meisten beschäftigt bin. Die komplexen Berechnungen die ein Mac so den ganzen Tag machen muss lässt einen Windows-PC wohl in Punkto Geschwindigkeit und Stabilität vor Neid erblassen. Wenn die neuen G5-Macs dann auch noch durch 64bit-Software unterstützt werden, ist wohl auch der scheinbare Frequenz-Vorteil von IBM-Rechnern dahin.

  • Am 6. Juli 2003 um 22:53 von jens

    Ich bin so ein Idiot
    Also ohne Dir nahetreten zu wollen. Ich brauche einen Rechner zum Arbeiten und kann und will mich nicht mit den Abstürzen beschäftigen. Leider kann ich Dir kein Fachchinesisch um die Ohren wackeln, aber mein Apple ein G4, ist zwar nicht billig, aber läuft. Allerdings sitzte ich auch in der Kneipe ohne Gespräch und habe nicht über sowieso und sowieso zu berichten. Bei mir im Rechner ist alles drin. Keine Bastelbude.
    Nichts für ungut
    mfg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *