Aktie von TI bricht nach schlechten Prognosen ein

Papier verliert 7,5 Prozent an Wert

Die Aktie von Texas Instruments ist gestern an der Wallstreet um 7,5 Prozent auf unter 19 Dollar eingebrochen. Das Unternehmen hatte tags zuvor seine Prognosen für Umsatz und Gewinn im zweiten Quartal revidiert. Schuld sollte die Lungenkrankheit SARS sein.

Das Unternehmen rechnet demnach nur noch mit sechs Cent Gewinn pro Aktie, ein Viertel weniger als zuvor. Neben dem schleppenden Asien-Umsatz sollen auch Abschreibungskosten das Ergebnis drücken.

Mit dem gestrigen Sturz hat TI den Kursgewinn der letzten drei Monate zunichte gemacht: In der Spitze notierte das Papier bei über 21 Dollar, im September letzten Jahres kostete die Aktie nur knapp über 13 Dollar. Im Frühjahr 2000 mussten Anleger für den Anteilsschein noch 87 Dollar zahlen.

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Aktie von TI bricht nach schlechten Prognosen ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *