MySQL mit neuer Finanzspritze

Unternehmen verschafft sich 19,5 Millionen Dollar frisches Geld

MySQL hat sich neues Geld verschafft. Wie der Hersteller der Open-Source-Datenbank heute bekannt gegeben hat, ist eine neue Finanzierungsrunde in Höhe von 19,5 Millionen Dollar erfolgreich abgeschlossen worden. Mit dem Kapital will die Firma ihr „Wachstum im Markt für Datenbank-Software weiter vorantreiben“. Man habe sich für Benchmark Capital als Lead Investor entschieden, da sie „ausgezeichnete Erfolge beim Aufbau von Unternehmen mit neuen Geschäftsmodellen vorweisen können“, beispielsweise bei Ebay oder Red Hat“, kommentiert CEO Marten Mickos den neuen Deal. Der Markt für Datenbanken sei nun an einem Wendepunkt angelangt, ist sich der Vorstand sicher. Datenbanken würden immer mehr zu standardisierten Produkten, die Verantwortlichen in den Unternehmen evaluierten ihre Strategien für Datenbank-Software entsprechend neu.

Bereits vor rund zehn Tagen hat MySQL eine Technologiepartnerschaft mit SAP bekannt gegeben. Das Unternehmen wurde dabei zum „Global Technology Partner“ von SAP ernannt. Im Rahmen der Kooperation soll MySQL die Open-Source-Unternehmensdatenbank SAP DB der Walldorfer unter neuem Namen in das eigene Produktportfolio integrieren.

Themenseiten: Business, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu MySQL mit neuer Finanzspritze

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *