Swisscom will aus Angestellten Selbstständige machen

Unternehmen trennt sich von Kleinanlagengeschäft und will Mitarbeiter auf dem Weg zur eigenen Firma unterstützen

Das Schweizer Pendant zu T-Systems, Swisscom Systems, will sich künftig auf das Geschäft mit mittleren und großen Anlagen konzentrieren und entlässt aus diesem Grund 110 Mitarbeiter. „Tätigkeiten im Kleinanlagengeschäft wie Störungsbehebungen vor Ort werden an Service Partner ausgelagert, die in einer Ausschreibung bestimmt werden“, ließ das Unternehmen gestern verlauten.

Offenbar will die Firma mit dieser Maßnahme die Lohnnebenkosten drücken: „Mitarbeitende von Swisscom Systems, die sich selbständig machen und als Service Partner auftreten wollen, werden beim Umsetzen der Geschäftsidee aktiv unterstützt“, erklärte das Unternehmen.

Die vor zwei Monaten bekannt gegebene Restrukturierung bei Swisscom Systems werde wie ursprünglich geplant umgesetzt. Im Bereich der Kleinanlagen suche man nun Firmen, die im Auftrag von Swisscom Systems Störungsbehebungen bei Kleinanlagen ausführen und Installationsarbeiten selbständig realisieren. Die Ausschreibung richte sich an sämtliche Partner von Swisscom Systems, wozu rund 1600 Fachhändler schweizweit gehörten.

Swisscom Systems ist in der Eidgenossenschaft Marktführer auf dem Gebiet von Telefonzentralen und Teilnehmervermittlungsanlagen. Den Geschäftskunden bietet die Firma Dienstleistungen wie Wartung, Finanzierung, Leasing oder Outsourcing an.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Swisscom will aus Angestellten Selbstständige machen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *