CeBIT 2003: Nokia zeigt Handys für Business, Game und Musik

Das Musikhandy 3300 soll mit einer 64 MByte MMC-Card ausgeliefert werden

Nokia (Börse Frankfurt: NOA3) hat auf der CeBIT unter anderem drei neue Mobiltelefone für Geschäfts- und Privatanwender vorgestellt. „Spiele, Unternehmensanwendungen, Bildanwendungen und Musik gehören zu den wichtigsten Verkaufsargumenten“, eröffnete Nokia Mobile Phone Vice President Anssi Vanjoki die Pressekonferenz.

Mit dem Nokia 6220 nimmt der Finne die EDGE-Mobilfunktechnik in Angriff. Das Triband-Gerät, das im dritten Quartal des Jahres auf den Markt kommen soll, ist laut dem Hersteller speziell für den professionellen mobilen Nutzer entwickelt.

Demnach bietet das 92 Gramm schwere Mobiltelefon neben der integrierten Kamera, ein Farbdisplay, MMS und einen E-Mail Client. Aufgrund der EDGE-Technik, bei der Daten mit bis zu 118,4 KBit/s übertragen werden, sollen Downloads mit dem Handy angeblich doppelt so schnell wie mit GPRS erfolgen können.

Weitere Features sind laut dem Hersteller Java, GPRS, HSCSD, Freisprech-Lautsprecher, eine Notizfunktion mit über 3000 Zeichen, XHMTL-Browser, polyphone Klingeltöne sowie ein eingebautes UKW-Radio. Das Telefon soll zudem über ein Kontaktverzeichnis mit der Unterstützung für persönliche Status-Informationen verfügen. So könne der User Kollegen, Familie und Freunden mitteilen, ob er verfügbar sei und wo er sich befinde. Der Akku des Geräts soll für ein Dauergespäch von bis zu vier Stunden oder eine Standbyzeit von maximal acht Tagen durchhalten können. Einen Preis nannte der Hersteller allerdings noch nicht.

Ein Musik- und Game-Gerät soll das Nokia 3300 sein. Das Handy richtet sich laut dem Branchenprimus an Musik-Fans. So hat der Hersteller einen Music Player für MP3- und AAC-Dateien, ein UKW Stereo-Radio sowie einen Digital-Rekorder integriert. Mit der „Musik-Taste“ auf dem Gerät soll der User mit einem Klick den Zugang zur Musik bekommen. Der Neuling soll sich Anssi Vanjoki zufolge auch mit der Stereoanlage verbinden lassen. Über einen integrierten Lautsprecher könne man sein „musikalisches Erlebnis“ auch mit anderen jetzt teilen.

Über eine integrierte USB-Schnittstelle sollen sich Musikdateien vom PC auf das Telefon übertragen lassen. Zusätzlich könne der User Mobiltelefon auch spielen, Multimedia-Mitteilungen (MMS) versenden und eine Verbindung zum Internet herstellen. Das 125 Gramm schwere Gerät soll im zweiten Quartal auf den Markt kommen. Einen Preis nannte der Finne allerdings noch nicht. Das Dualband-Handy soll es standardmäßig mit einer 64 MByte MM-Card geben. Der Akku leiste genügend für neun Stunden Musik-Player oder elf Stunden Radio. Der Akku leiste zudem bis zu drei Stunden Dauergespräch oder 270 Stunden Standby.

Das dritte Gerät im Bunde ist ein das Nokia 810 Autotelefon. Die Triband-Lösung soll einen komfortablen Zugang zu Sprach- und Datenkommunikationsfunktionen in Fahrzeugen ermöglichen. Navi-Wheel, separates Display, Sprachwahlfunktionen und Sprachbefehle sorgen zlaut Nokia usammen mit der Bluetooth-Technik für entsprechende Bediennung. Das Nokia 810 Autotelefon unterstütze sowohl HSCSD als auch GPRS und soll im dritten Quartal verfügbar sein.

Nokia hat mit dem 3300 ein Musik-Handy vorgestellt, das man an die Stereo-Anlage anschließen kann
Nokia hat mit dem 3300 ein Musik-Handy vorgestellt, das man an die Stereo-Anlage anschließen kann

Kontakt: Nokia, Tel.: 01805/234242 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: CeBIT, Messe

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT 2003: Nokia zeigt Handys für Business, Game und Musik

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *