Voice-Data-Services überholen stumme Datendienste bis 2006

Studie: Erwartungen der Telkos gehen in die falsche Richtung

Stumme Datendienste werden in drei Jahren nicht mehr die Führunsrolle bei Telkos spielen: Laut einer neuen Forrester-Studie überholen mobile Datendienste wie UMTS vor allem in Verbindung mit Sprachsteuerung als Voice UMTS eine „weite Verbreitung“ finden.

Laut der Studie „Mobile Applications That Drive Revenue“ wird V-UMTS eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung von mobilen Breitbanddiensten spielen. Die Auguren prognostizieren den Anteil der Voice-Data-Services bis zum Jahr 2006 auf 3,5 Prozent des Gesamtumsatzes der Mobilfunkbetreiber. Der Anteil der stummen Datendienste soll dann bei nur noch 2,1 Prozent liegen. „Die Mobilfunkbetreiber gehen davon aus, dass ihnen mobile Datendienste nach Anfangsschwierigkeiten das große Geld bringen werden“, so die Studie. Das werde aber nicht der Fall sein. Die größte Herausforderung liege darin zu begreifen, wie die Verbraucher ihr Handy verstehen – als ein Gerät, in das sie sprechen.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Voice-Data-Services überholen stumme Datendienste bis 2006

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *