Dells erste Drucker ab 149 Dollar zu haben

Bericht: In Deutschland sind die Gerät erst im September im Angebot, in den USA am 25. März

Dass Dell (Börse Frankfurt: DLC) den Konkurrenten Hewlett-Packard (Börse Frankfurt: HWP) bereits Ende des Monats mit eigenen Druckern attackieren will, hatte ZDNet bereits vor zwei Wochen vorab berichtet. Nun will die „Wirtschaftswoche“ aus dem Unternehmen erfahren haben, dass Dell am 25. März in den USA die ersten drei Drucker zu Preisen zwischen 149 und 499 Dollar auf den Markt bringen will.

Dabei handele es sich um ein Tintenstrahl-Kombigerät zum Drucken, Scannen und Faxen sowie zwei Lasermodelle für Einzelarbeitsplätze und Arbeitsgruppen. In Europa seien erste Dell-Drucker voraussichtlich Anfang September erhältlich.

Hergestellt werden die Geräte wie bereits berichtet von Lexmark. Mit dem US-Druckerhersteller hatte sich Dell vergangenen Herbst verbündet. Die Partner haben es insbesondere auf das lukrative Segment von Druckerzubehör abgesehen. HP erwirtschaftet mit seiner Druckersparte rund 70 Prozent des operativen Gewinns, knapp die Hälfte davon stammt allein aus dem Geschäft mit Tintenpatronen und Tonerkartuschen.

Kontakt: Dell, Tel.: 06103/9710 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Dells erste Drucker ab 149 Dollar zu haben

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *