Discount-PCs: Norma unterbietet Aldi

Ab 2. Dezember Computer mit 512 MByte DDR-RAM und 2,53 GHz-CPU für 999 Euro

Zwei Wochen nach Aldi bringt Norma einen Discount-PC auf den Markt, der 200 Euro billiger ist als das Konkurrenz-Modell: Für 999 Euro erhält der Käufer ab dem 2. Dezember einen PC mit Intels (Börse Frankfurt: INL) 2,53 GHz schnellem Pentium 4, 120 GByte-Festplatte, 512 MByte DDR-RAM und der Nvidia Geforce4 Ti4200.

Noch gibt sich der Supermarkt wortkarg zu dem Angebot, das in wenigen Tagen detaillierter vorgestellt werden soll. Die Festplatte ist jedenfalls genauso groß wie beim Aldi-PC, der Arbeitsspeicher doppelt so groß. Im Gegensatz zum PC vom Kult-Discounter verfügt der Norma-Rechner offenbar über ein Diskettenlaufwerk, außerdem sind wohl DVD-Laufwerk und CD-Brenner dabei. Zur Software-Ausstattung macht Norma noch keine weiteren Angaben, weist aber darauf hin, das neben dem PC auch 17-Zoll-TFTs und weitere Software-Produkte ab dem 2. Dezember im Angebot sein werden.

Vobis hat ab heute den ersten PC mit AMDs (Börse Frankfurt: AMD) neuem Athlon XP 2600+ im Angebot. Der Rechner hat den gleichen Preis wie der Aldi-PC, den es zwei Tage später gibt: Vobis verlangt 1199 Euro. Der Kunde erhält dafür den Highpaq D XD Power 2600+ mit 256 MByte DDR-RAM und der ATI All-In-Wonder 9000 Grafikkarte mit 64 MByte.

Die Festplatte ist wie bei Aldi 120 GByte groß. Außerdem mit dabei sind ein 48-fach CD-RW Brenner und ein 16-fach-DVD-Laufwerk. Tastatur und Maus sind im Lieferumfang enthalten. Auf dem Desktop ist das Betriebssystem Windows XP Home Edition vorinstalliert, außerdem mit dabei ist das Lotus Office-Paket.

Neben Vobis und Aldi haben auch Plus und Dell (Börse Frankfurt: DLC) Schnäppchen-PCs im Angebot. Dell (Börse Frankfurt: DLC) hat mit dem „Dimension 4550“ einen Multimedia-PC mit DVD-Brenner für 1099 Euro präsentiert. Der Preis gilt allerdings nur mit dem sogenannten „Mail-In-Rabatt“ von Dell – ohne diesen Abschlag ist der Rechner 100 Euro teurer. Hinzu kommen noch die relativ teuren Versandkosten in Höhe von 75 Euro – Plus verschickt seinen Schnäppchen-Rechner für lau.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Discount-PCs: Norma unterbietet Aldi

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. November 2002 um 21:22 von Jens

    Teure Leberwurst
    Klasse, daß nun auch andere Lebensmitteldiscounter beim Rechnerpreiskampf mitmachen! Das Problem dabei wird sein, daß wir eigentlich dennoch nichts davon haben werden, da die 3,5 Eurocent, die die Anbieter an jedem Rechner verdienen, ja nicht reichen, um im ohnehin hart umkämpften Lebensmittelmarkt über Wasser zu bleiben. Also werden Butterbrot, Leberwurst und Schankbier dafür herhalten müssen, für den Rest zu sorgen. Und was sagt uns das? Daß es egal ist, ob wir 50 oder 100 oder 200 Euro mehr oder weniger für einen Rechner ausgeben. Wir geben sie sowieso aus. Weil -nach dem wir stundenlang mit unserem nigelnagelneuen Aldilidlplusnormagigamonster gesurfsaugmailballerglotzt haben- Hunger und Durst haben werden. <br />
    In diesem Sinne Prost!

  • Am 21. November 2002 um 16:29 von Marty

    Welcher ist besser?
    Ist der AMD 2400+ denn schneller als der P4? Oder ist der Arbeitsspeicher wichtiger? Welcher Discount-PC ist denn nun der beste?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *