Wal Mart bietet immer mehr Linux-PCs

Nach Lindows und Mandrake offeriert der Aldi-Konkurrent nun auch superbillige Rechner mit einem alternativen Betriebssystem ausgerechnet aus Redmond

Der Discount-Riese Wal Mart erweitert sein Angebot von PCs mit dem Open Source-Betriebssystem Linux. Nachdem er bereits seit geraumer Zeit Superbilligrechner mit Lindows und Mandrake unter der Haube anbietet, offeriert er mit Lycoris nun eine weitere Distribution. Diese stammt ausgerechnet aus Redmond, Washington, dem Firmensitz von Microsoft (Börse Frankfurt: MSF).

Lycoris wurde vor zwei Jahren vom ehemaligen Microsoft-Mitarbeiter Joseph Cheek gegründet. Die erste eigne Distribution brachte das Unternehmen dieses Jahr auf den Markt. Es verfügt parallel zu Lindows über ein dem Windows-System ähnliches „Look and Feel“.

Die genannten PCs mit Linux-Betriebssystem zeichnen sich durch den Einsatz von C3-Prozessoren von Via Technologies aus. Sie kosten in der Regel um die 200 Dollar. Walmart.com versendet seine Produkte allerdings ausschließlich an Kunden in den Vereinigten Staaten oder an Agehörige der US-Armee in Europa.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Wal Mart bietet immer mehr Linux-PCs

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *