Apple vergrößert iMac-Display

Analysten zweifeln jedoch an der durchschlagenden Wirkung eines 17 Zoll-Monitors

Apple Computer (Börse Frankfurt: APC) wird auf der nächstwöchigen Macworld Expo ein neues iMac-Modell vorstellen. Es soll über einen 17 Zoll LCD-Monitor verfügen, die aktuelle Variante kommt bekanntlich mit einem 15 Zoll-Bildschirm.

Analysten zeigten sich aber nicht wirklich überzeugt, dass der neue Monitor den Verkaufszahlen Beine machen könnte. Wie alle Anbieter hat auch Apple derzeit eklatante Absatzprobleme. „Der 17 Zoller wird den Verkauf möglicherweise fördern. Aber ob der Unterschied zwischen 15 und 17 Zoll so groß ist, um die gegenwärtige Situation entscheidend zu beeinflussen, bleibt fraglich“, erklärte beispielsweise der Analyst Stephen Baker von NPD Techworld.

Die Marktforscher von Gartner Dataquest hatten im Mai mitgeteilt, der deutsche PC-Markt sei auch im ersten Quartal 2002 weiter geschrumpft – zum vierten Mal in Folge. Den Angaben zufolge lieferten die Hersteller acht Prozent weniger Rechner aus als noch vor zwölf Monaten. Auf den internationalen Märkten sieht die Lage kaum besser aus.

Kontakt: Apple, Tel.: 089/996400 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Apple vergrößert iMac-Display

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. Juli 2002 um 13:36 von ingenue

    Eine Ente ;-)
    CNET berichtet noch von "Gerüchten", auch die deutschen Mac-Zeitschriften halten sich auf Distanz, weil sie nicht glauben, dass ein größeres Display kommt.

    Interessanterweise ist es für die Autoren *dieses* Artikels schon Fakt, obwohl die macworld erst nächste Woche beginnt. Woher sie das wohl wissen (wollen)? Oder haben sie nur schlecht abgeschrieben?

  • Am 16. August 2002 um 10:34 von Eric

    Gute Informanten
    Offensichtlich ist ZDNET beeser informiert, als die einschlägigen MAC-Zeitschriften. Denn die Nachricht hat sich ja als wahr bestätigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *