Strato sieht sich von Krise bei KPNQuest unberührt

Mehrere internationale Provider wollen angeblich Partner des deutschen Hosters werden

Nur wenige Worte hat der Berliner Provider Strato zur Krise von KPNQuest übrig: Man habe „frühzeitig Vorsorge getroffen, um den Service für die Kunden sicherzustellen“. Jetzt besteht die Gelegenheit, die vorbereiteten Maßnahmen umzusetzen. Mehrere international renommierte Service-Provider stünden bereit, den Service für die Strato-Kunden anstelle von KPNQwest zu erbringen. Weitere Kommentare wollte die Firma nicht abgeben.

Die Aktie des niederländischen Unternehmens war gestern vom Handel ausgesetzt worden. Der Grund waren Gerüchte, wonach ein Insolvenzantrag bevorstehen könnte. Die Holländer sind Hosting-Partner des deutschen Providers. Die Verhandlungen mit den Banken haben sich offenbar als sehr zäh und wenig erfolgsträchtig erwiesen.

Bereits im Dezember hatte die Strato-Mutter Teles angekündigt, mit einem „sehr erfolgreichen Value Added Internet Service Provider“ in allen gemeinsamen Geschäftsbereichen auf Kooperationskurs zu gehen. Den Namen des bisherigen Konkurrenten nannte das Berliner Unternehmen indes nicht, bis heute ist nichts aus dem Deal geworden.

Kontakt:
Teles, Tel.: 030/3992800 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Strato sieht sich von Krise bei KPNQuest unberührt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *