Yahoo gibt Auktion in Deutschland an Ebay ab

Keine Versteigerungen mehr in fünf europäischen Ländern

Zum ersten, zum zweiten, zu Ebay: Yahoo (Börse Frankfurt: YHO) wird seinen Auktionsbereich in Deutschland dicht machen und die User an den bisherigen Konkurrenten Ebay (Börse Frankfurt: EBY) verweisen. Außer in Deutschland sollen auch die Yahoo-Auktionen in Frankreich, Italien, Spanien, Großbritannien und Irland schließen. Neue Einträge sollen schon bald nicht mehr angenommen werden.

Yahoo-Manager Mark Opzoomer bezeichnete die Entscheidung als „außerordentlichen Schritt sowohl in strategischer, als auch in finanzieller Hinsicht“. Er diene dazu, sich mehr auf die Kernkompetenzen zu konzentrieren und Yahoo zu einem langfristigen Wachstum zu verhelfen. Weitere Kommentare wollten beide Firmen auf Anfrage nicht abgeben.

Auch zu den finanziellen Details ließen beide Unternehmen nichts verlauten. Es wurde lediglich bekannt, dass der Deal sich über mehrere Jahre erstreckt. Andere Auktionsseiten wie die in Dänemark sollen von der Vereinbarung unberührt bleiben.

Die internationalen Seiten tragen zu 20 Prozent zu Ebays Umsatz bei. Allerdings hatte sich der Marktführer zuletzt in Japan eine blutige Nase geholt. Hier war Yahoo absoluter Marktführer.

Yahoo-Auktion

Die Zeit ist abgelaufen für Yahoos Auktionen (Foto: Yahoo)

Kontakt:
Ebay, Tel.: 030/6959730 (günstigsten Tarif anzeigen)
Yahoo, Tel.: 089/231970 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Yahoo gibt Auktion in Deutschland an Ebay ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *