Schröder stärkt Ron Sommer den Rücken

"Es besteht kein Anlass, den Mann auszuwechseln, er hat gut gearbeitet" / Kanzler will "Ärger der Kleinaktionäre aushalten"

Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) hat dem in die Kritik geratenen Telekom-Chef Ron Sommer den Rücken gestärkt. Trotz massiver Kursverluste der Telekom-Aktie (Börse Frankfurt: DTE) mache Sommer seine Sache gut, sagte Schröder in einem vorab veröffentlichten Interview mit dem Magazin „Stern“. „Es besteht kein Anlass, den Mann auszuwechseln, er hat gut gearbeitet“, betonte Schröder. Man müsse jetzt den Mut haben, „den Ärger der Kleinaktionäre auszuhalten“.

Damit trat Schröder Medienberichten entgegen, nach denen der Telekom-Chef in der Regierungskoalition an Unterstützung verloren habe und mit seiner Ablösung rechnen müsse. Die Telekom-Branche habe weltweit Probleme, weil ihre Aussichten in Boomzeiten überschätzt worden seien, sagte der Kanzler weiter. Die Deutsche Telekom sei aber „im internationalen Vergleich mit den Konkurrenten am besten aufgestellt“ und habe „die günstigste Perspektive, aus den Schwierigkeiten herauszukommen“.

Insgesamt steht die T-Aktie heute weit unter dem Ausgabekurs des ersten Börsengangs vom November 1996, als Privatanleger 14,57 Euro für das Papier zahlen mussten. Beim zweiten Börsengang im Juni 1999 waren dann 39,50 Euro fällig.

Kontakt:
Deutsche Telekom, Tel.: 0800/3301000

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Schröder stärkt Ron Sommer den Rücken

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. Mai 2002 um 17:19 von mr-silk

    Jetzt wird es Ernst für Sommer
    Jeder weiss ja bekanntlich was es bedeutet, wenn Kanzler Schröder jemandem den Rücken stärkt. Man erinnere sich nur an einige Minister in den letzten Jahren. Also dann – das wars ja wohl mit Ron Sommer. Mal schaun ob Klaus Esser es besser macht.

  • Am 14. Mai 2002 um 20:35 von Ich

    Vetternwirtschaft
    Das Schröder hinter Sommer steht ist klar. Der Bund hat am meisten profitiert (hält ~40% der Aktien)… UMTS und Co. Das war die größte Gebühren und Steuererhöhung, getarnt als Volksaktie!

    Darum gibt es ja auch keinen Wettbewerb im Telefonmarkt Deutschlands und die EU-Klagen werden diplomatisch erstickt…

    Soviel zum Theme Politik und Wirtschaft… für Politiker und Konzerne gelten keine Gesetze…

    und Politik wird sowieso am Volk vorbei gemacht und nicht im Namen des Volkes.

    Bestes Beispiel die Rau-Rede!

    Na ich will man wissen, wie man so eine Wahl gewinnen will…

    diesmla wähle ich PDS

  • Am 15. Mai 2002 um 7:11 von Carlos

    Kleinaktionäre sind auch Wähler
    Herr Schröder sollte mit seiner Aussage auch bedenken, dass genau diese Kleinaktionäre auch Wähler sind.

    Vielleicht fehlen ihm bei der nächsten Wahl genau diese Simmen…wäre doch peinlich ..oder Herr Schröder ??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *