Wieder einmal: Sicherheitsloch bei Outlook

Beliebige Scripts können ausgeführt werden / Microsoft rät Service Pack 1 zu installieren und eine Einstellung zu verändern

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) hat vor einem Sicherheitsloch in Outlook 2000 und Outlook 2002 gewarnt. Betroffen sind demnach Anwender, die Word als E-Mail-Editor einsetzen. Der Bug trete auf, wenn der User mit dem Textverarbeitungsprogramm eine mit einem Virus infizierte HTML-Mail weiterleite oder beantworte.

Ursache des Problems seien die Sicherheitseinstellungen des Browsers Internet Explorer. So würde zwar das Ausführen von Code beim Lesen der Nachricht verhindert, beim Beantworten oder Weiterleiten aktiviere sich aber der Editier-Modus, in dem andere Richtlinien gelten würden. So ließen sich laut Microsoft beliebige Scripts ausführen.

Benutzern von Office XP rät der Hersteller das Service Pack 1 zu installieren. Außerdem sollten die User die Funktion „Mail als Plain Text anzeigen“ aktivieren. Zudem hat Microsoft Patches für Outlook 2000 und Outlook 2002 zum Download bereit gestellt.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Wieder einmal: Sicherheitsloch bei Outlook

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *