Intel hat fünf neue mobile Chips veröffentlicht

Low Voltage Pentium III-M, zweimal Ultra Low Voltage Pentium III-M, Celeron Notebook-Prozessor, Low Voltage Celeron-Notebook-Prozessor

Intel (Börse Frankfurt: INL) hat fünf neue Notebookprozessoren vorgestellt: Drei Low Voltage und Ultra Low Voltage Pentium III-M-, einen Low Voltage Celeron- und einen Celeron-Notebookprozessor. Die Low- und Ultra Low-Voltage-Prozessoren wurden speziell für die kleinen und leichten, so genannten ultraportablen, Notebooks entwickelt. Sie sollen bieten bis zu sieben Stunden Batterie-Laufzeiten ermöglichen. „Intels Low Voltage- und Ultra Low-Voltage Prozessoren bieten das Nonplusultra bei kleinen Notebooks“, erklärte unbescheiden Don Macdonald, Director of Marketing der Intel Mobile Platforms Group.

Der Low Voltage Pentium III-M komme mit einer Taktfrequenz von 933 MHz beziehungsweise 533 MHz im Batteriebetrieb. Der Preis bei Abnahme von 1000 Stück betrage 316 Dollar. Der Stromverbrauch liege bei unter einem Watt. Die Elektrische Spannung betrage 1,15 Volt beziehungsweise 1,05 Volt bei Batteriebetrieb. Gefertigt werde er in der 0,13 Mikron Prozess-Technologie, der L2-Cache fasse 512 KByte.

Der Ultra Low Voltage Pentium III-M (sowohl 133 MHz PSB als auch 100 MHz PSB) verfüge über eine Taktfrequenz von 800 MHz beziehungsweise 400 MHz im Batteriebetrieb. Der Stückpreis bei Abnahme von 1000 Exemplaren liege bei 209 Dollar. Er verbrauche weniger als 0,5 Watt batterieoptimiert. Die Spannung betrage 1,1 Volt oder 0,95 Volt bei Batteriebetrieb. Gefertigt werde auch er in der 0,13 Mikron Prozess-Technologie, der L2-Cache fasst wie der Low Voltage Pentium III-M 512 KByte.

Der 0,13-Mikron Celeron Notebook-Prozessor komme mit einer Taktfrequenz von einem GHz und koste im 1000er-Paket 107 Dollar. Die Elektrische Spannung betrage 1,4 Volt, der L2-Cache bringe es auf 256 KByte.

Der Low Voltage Celeron-Notebook-Prozessor mit 733 MHz koste im Paket 134 Dollar. Er weise eine Spannung von 1,15 Volt auf. Auch er werde in 0,13 Mikron-Technik gefertigt, sein zweiter Zwischenspeicher könne ebenfalls 256 KByte aufnehmen.

Die Low Voltage Prozessoren seien für den Einsatz in kleinen Notebooks optimiert. Das sind Geräte mit nur einem Laufwerk, die weniger als 2,5 Kilogramm wiegen, typischerweise über einen 10 bis 12 Zoll großen Monitor verfügen und nicht dicker als 2,5 Zentimeter sind. Die Ultra Low Voltage Prozessoren sind nach Angaben von Intel ausgelegt für Subnotebooks und neue Marktbereiche wie Tablet PCs.

Der mobile Ultra Low Voltage Pentium III Prozessor biete den geringsten Stromverbrauch aller mobilen Prozessoren in der Industrie und er entwickelt so wenig Wärme, dass in manchen Systemkonfigurationen kein Lüfter benötigt werde. Subnotebooks sind genau wie Mini-Notebooks nicht dicker als 2,5 Zentimeter, sie wiegen weniger als zwei Kilogramm und verfügen über einen Monitor mit einer Diagonale von acht bis zehn Zoll. Die mobilen Ultra Low Voltage Intel Pentium III-Prozessoren mit 800 MHz sind auch für die wachsende Sparte der Platz-sparenden „Ultra Dense“ Server mit niedrigem Energiebedarf verfügbar.

Aktuelles und Grundlegendes zu Prozessoren von AMD und Intel sowie deren Leistung liefert ein ZDNet-Benchmark-Test.

ZDNet hat in einem ausführlichen News-Report die Nachrichten zum Benchmark-Krieg zwischen AMD und Intel zusammengefasst.

Kontakt: Intel, Tel.: 089/991430 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel hat fünf neue mobile Chips veröffentlicht

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *