PHP-Bug macht Sites verwundbar

Kölner Entwickler warnt vor Fehler in Apache-Servern / CERT bestätigte das Problem

Ein Fehler in der Open-Source-Programmiersprache PHP macht einen Gutteil der neun Millionen Apache-Webserver dieser Welt verwundbar. Darauf machte der Kölner Programmierer Stefan Esser von E-Matters aufmerksam. „Das ist aber nicht so ganz einfach zu bewerkstelligen“, bewertete der Cheftechniker vom SANS (System Administration, Networking, and Security) Internet Storm Center Johannes Ullrich die Gefahr des Sicherheitsloches.

Es handele sich um ein Buffer-Overflow-Problem in den Versionen 3.10 bis 4.1.1. Die Variante 4.1.2 gilt dagegen wieder als sicher. Auch das Computer Emergency Response Team (CERT) Coordination Center der Carnegie Mellon University hat vor dem Problem gewarnt.

PHP ist eine serverseitig interpretierte, in HTML eingebettete Programmiersprache. Die Syntax ist ähnlich zu C, Java und Perl, erweitert durch eigene Features wie etwa Befehle zur Integration von Datenbanken.

Kontakt: E-Matters, Tel.: 0221/277580 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu PHP-Bug macht Sites verwundbar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *