Altavista stellt kostenlosen E-Mail-Dienst ein

400.000 User per Mail informiert / Keine Weiterleitung, kein Archiv / Deutsche User vorläufig nicht betroffen

Altavista hat angekündigt, den kostenlosen E-Mail-Dienst Ende März einzustellen. Allerdings soll der Service in Deutschland vorläufig weiterbestehen: „Sollte auch hierzulande der E-Mail-Dienst eingestellt werden, so werden die User rechtzeitig über Alternativen informiert“, ließ die deutsche Niederlassung auf Anfrage von ZDNet wissen. Eine Beendigung Ende März sei definitiv nicht geplant.

In den Vereinigten Staaten wurden die 400.000 Nutzer des Services per Mail über den Stopp informiert. Altavista will weder eine Weiterleitung noch ein Archiv eingegangener Mails anbieten. Das kalifornische Unternehmen begründete den Schritt damit, dass man sich wieder verstärkt auf die Kernkompetenz, also die eigene Suchtechnologie konzentrieren wolle.

Das Unternehmen versprach, bis Ende März die User wöchentlich an den Stopp zu erinnern. Der neue Geschäftsführer James Barnett hatte im bereits im September angekündigt, künftig die eigene Suchtechnologie wieder verstärkt in den Mittelpunkt zu stellen.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Altavista stellt kostenlosen E-Mail-Dienst ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *