Deutscher PC-Markt fiel 2001 um 7,3 Prozent zurück

Compaq verzeichnet starken Einbruch / Medion auf dem fünften Platz

Der Deutsche PC-Markt ist laut heute veröffentlichten Zahlen von Gartner Dataquest auch im vierten Quartal 2001 wieder geschrumpft. Im Vergleich Vorjahreszeitraum ging der Absatz mit 2,05 Millionen Einheiten um sechs Prozent zurück.

Insgesamt erreichte der Markt im Jahr 2001 ein Volumen von 6,4 Millionen Einheiten, ein Rückgang von 7,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Fujitsu Siemens bleibt trotz starker Einbrüche Marktführer mit einem Anteil von 20,4 Prozent.

Erstmals ist in den Zahlen von 2001 auch der Aldi-Verkäufer Medion aufgelistet: Er landete mit 5,3 Prozent der verkauften Einheiten auf einem fünften Platz. Auf dem zweiten Platz landet Compaq (Börse Frankfurt: CPQ), die jedoch einen massiven Einbruch von einem Drittel auf nur noch 8,2 Prozent erleiden mussten. Kräftig ausbauen konnten Dell (Börse Frankfurt: DLC), die 34,9 Prozent mehr Einheiten als im Jahr 2000 verkauften und mit einem Anteil von sechs Prozent Platz vier einnahmen. Den dritten Platz nimmt HP (Börse Frankfurt: HWP) mit 6,8 Prozent ein.

IBM kam mit einem Rückgang von einem Viertel auf den achten Platz. Dahinter liegt Vobis mit 230.000 Einheiten auf Platz neun, den zehnten Rang nimmt Medion-Konkurrent Gericom mit 195.256 Einheiten ein.

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Deutscher PC-Markt fiel 2001 um 7,3 Prozent zurück

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *