GA 8SRX-Motherboard mit SIS 645-Chipset

Gigabyte bringt Pentium 4 Socket 478 und DDR 333 unter die Haube

Der Motherboard-Hersteller Gigabyte hat eine weitere Pentium 4-Platine angekündigt: Das GA-8SRX unterstützt Socket 478-P4-Chips mit einem FSB von 400 MHz und den SIS 645-Chipset für DDR 333. Das Board sei zudem für Windows XP ausgelegt.

Drei DIMM-Speicherplätze erlauben den Anschluss von zwei DDR 333- oder drei DDR 266-Speicher. Insgesamt sind also bis zu drei GByte Double Data Rate-SDRAM und ein Übertakten des BIOS bis zu 400 MHz möglich. Gigabyte nannte noch keinen Preis für die Platine, erscheinen soll sie in den kommenden Tagen.

Chipsatzhersteller Silicon Integrated Systems (SIS) hat den offiziellen Segen Intels (Börse Frankfurt: INL) zur Vermarktung des SIS 645 mit DDR-Support. Basis des neuen SIS-Chipsatzes ist die Northbridge 961, die bis zu 3 GByte DDR-Speicher unterstützt und bei einer Speicherfrequenz von 166 MHz DDR einen Speicherdurchsatz von 2,7 GByte/s bietet. Der quad-pumped 100 MHz-Frontsidebus liefert, wie alle anderen P4-Chipsätze auch, eine Bandbreite von 3,2 GByte/s.

Die Southbridge 961 kann bis zu 6 PCI Steckplätze verwalten und bietet darüber hinaus zwei USB-Controller sowie eine Dual-EIDE-Schnittstelle (ATA 100). Zwischen North- und Southbridge hat SIS einen bidirektionalen 16 Bit Datenbus implementiert, der eine maximale Datenrate von 533 MByte/s liefert. Damit bietet SIS zwischen North- und Southbridge die leistungsfähigste Verbindung aller derzeit erhältlichen P4-Chipsätze.

Mit der Vorstellung des neuen Intel-Chipsets 845D stehen nun insgesamt drei DDR-Plattformen für den P4 zur Verfügung. ZDNet TechExpert hat sie alle in einem ausführlichen Artikel getestet.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu GA 8SRX-Motherboard mit SIS 645-Chipset

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *