Milzbrand-Wurm aufgetaucht

Idiotischer Online-"Scherz" im Schatten des Terrors entpuppt sich als Rohrkrepierer

Ein neuer Wurm hat sich kurzzeitig im Internet blicken lassen, dessen „Qualität“ Rückschlüsse auf die geistige Verfassung des Autors zulassen. „Antrax“ oder auch VBS.VBSWG.AF wurde mit dem VBS Worm Generator erstellt, mit dem auch schon der berüchtigte Anna Kournikova-Virus vom Februar geschrieben wurde. Das berichten übereinstimmend die Anti-Virenexperten.

Allerdings wird „Antrax“ es nicht bis zur Epidemie bringen: Der Autor hat bei der Erstellung zu viele Fehler gemacht, als dass sich der Wurm via Outlook verbreiten könnte. Zudem enttarnen die gängigen Sicherheitspakete der diversen Hersteller mittlerweile alle mit dem VBS Worm Generator erstellten Infektionsherde.

Die Botschaft des Wurms ist in Spanisch verfasst und lautet laut Symantec übersetzt: „Wenn du nicht weißt, was Antrax oder seine Folgen sind, sieh dir bitte das angeheftete Bild an. Beachte: Das Bild könnte zu hart sein.“

Kontakt:
Symantec, Tel.: 02102/74530 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Milzbrand-Wurm aufgetaucht

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *