T-Aktie testet Tiefststand

Aktie rutscht auf 23 Euro / Keine aktuellen Nachrichten aus dem Konzern / Abwärtstrend hält an

Mit Magenta in den tiefroten Bereich: Die T-Aktie hat am Dienstag Nachmittag ein neues 52-Wochentief erreicht: Kurz nach zwölf Uhr notierte der Anteilsschein der Deutschen Telekom (Börse Frankfurt: DTE) bei nur noch 23,08 Euro und damit auf dem tiefsten Stand seit fast drei Jahren.

Damit hält der stabile Abwärtstrend an. Anfang Juli war kurzzeitig Euphorie aufgekommen, nachdem sich die Aktie innherhalb weniger Tage von 23,30 auf über 27,50 Euro erholt hatte.

Händler konnten neben der allgemeinen Marktlage keinen aktuellen Grund für den jüngsten Kursrutsch der T-Aktie ausmachen. Das Unternehmen von Ron Sommer hat in den ersten sechs Monaten 2001 einen Verlust von 400 Millionen Euro verbucht (ZDNet berichtete). Darin enthalten sind sämtliche Goodwill-Abschreibungen (minus eine Milliarde Euro) und UMTS-Kosten (minus 900 Millionen Euro) sowie der Verkauf der Sprint Fon Anteile, der eine Milliarde Euro einbrachte.

Das Ergebnis im Mobilfunk konnte im ersten Halbjahr 2001 gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres von 600 Millionen auf 1,4 Milliarden Euro mehr als verdoppelt werden.

Wie berichtet will die Telekom den Börsengang der Tochter T-Mobile auf das nächste Jahr verschieben. Grund sei das schwache Börsenumfeld, gab der Marktführer bekannt.

Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0800/3301000

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu T-Aktie testet Tiefststand

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *