Intel belobigt Schüler aus Leipzig

ISEF in San Jose vergibt erstmals einen Preis an deutschen Schüler / Thema: Grundlagen autonomer Roboter

Wie erst jetzt bekannt wurde, hat Intel (Börse Frankfurt: INL) in der vergangenen Woche auf der International Science and Engineering Fair (ISEF) in San Jose, Kalifornien, den ersten Preis im Bereich Informatik an einen 19 Jahre alten Schüler aus Leipzig vergeben. Felix Schmäschke war einer von zwei Teilnehmern, die aufgrund ihrer Leistungen beim „Jugend forscht“ Wettbewerb ausgewählt wurden. Schmäschke hat mit dem besten Projekt im Bereich Informatik einen Preis in Höhe von 1000 Dollar gewonnen. Sein Thema: Grundlagen autonomer Roboter.

Der Preisträger, der an der Wilhelm Ostwald Schule in Leipzig die zwölfte Klasse besucht, hat unterschiedliche Lernalgorithmen für autonome Roboter verglichen. Mit Hilfe genetischer Algorithmen war er in der Lage, die verschiedenen Rechenschritte kennenzulernen und ihre Leistung durch die dynamische Programmierung eines kostenlosen Simulators, des Khepera Roboters, zu messen. Auf diese Weise hat er entdeckt, dass ein Roboter darauf programmiert werden kann, bestimmte Merkmale auszuführen.

In San Jose konkurrierten 1200 Studenten und Schüler aus über 40 Ländern weltweit um 3,5 Millionen Dollar in Form von Stipendien, Lehrgeldern, Subventionen und wissenschaftlichen Geräten. Intel tritt als Hauptsponsor der ISEF auf.

Kontakt:
Intel, Tel.: 089/9914303 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel belobigt Schüler aus Leipzig

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *