Musik-Dienst von Bertelsmann, AOL und EMI

Real Networks ist auch mit von der Partie / Angebot soll an Napster weitergegeben werden

Der Medienkonzern Bertelsmann gründet mit den Konkurrenten AOL Time Warner (Börse Frankfurt: AOL) und EMI ein kostenpflichtiges Angebot zum Herunterladen von Musik über das Internet auf Abonnement-Basis. Wie Bertelsmann am Montag in Gütersloh bekannt gab, soll das Joint-venture unter dem Namen Musicnet firmieren. Neben den Plattenkonzernen sei auch die Softwarefirma Real Networks an dem Projekt beteiligt, die Programme für das Herunterladen und Abspielen von Musik- und Videodateien herstellt.

Musicnet werde sein Angebot in Zukunft auch an andere Abo-Dienste wie den Bertelsmann-Partner Napster lizenzieren, kündigte der Konzern an; Voraussetzung sei aber, dass diese Dienste rechtlichen Auflagen sowie Urheberrechts- und Sicherheitsbedenken gerecht würden.

Bertelsmann hatte Ende Januar angekündigt, den Musiktausch-Service Napster ab Frühsommer kostenpflichtig anzubieten. „Ich bin überzeugt, dass wir ab Juni oder Juli ein Abo-Modell mit funktionsfähigem Digital Rights-Management System anbieten können“, so der Bertelsmann-Chef Thomas Middelhoff beim Weltwirtschaftsgipfel in Davos.

Seit Bertelsmann Napster Ende vergangenen Jahres übernommen hatte, spekulierten die User darüber, wann der Service kostenpflichtig wird. Weder Bertelsmann noch Napster wollten den Preis pro Download nennen, der in Zukunft berechnet werden soll.

Kontakt:
Bertelsmann , Tel.: 05241/800 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Musik-Dienst von Bertelsmann, AOL und EMI

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *