Siemens nimmt Symbian in Lizenz

Das Betriebssystem soll in neuen Smartphones zum Einsatz kommen

Die Information and Communications Mobile Group von Siemens (Börse Frankfurt: SIE) hat auf dem 3GSM World Congress (20. bis 23. Februar) in Cannes die Lizenznahme der Symbian-Plattform bekantgegeben. Das auf Epoc basierende OS soll die Basis einer neuen Generation von sogenannten Smartphones bilden, mit denen der Anwender sowohl telephonieren als auch Daten verwalten kann.

Symbian ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Psion, Ericsson, Motorola (Börse Frankfurt: MTL) und Nokia. Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos vor einem Jahr hatte Symbian die Auszeichnung als „Technologie“-Pionier erhalten.

Seit seiner Gründung 1998 hat Symbian wesentliche Standards wie WAP, Java und Bluetooth adaptiert, um sie in die Symbian-Plattform zu integrieren. Deshalb nannte das Weltwirtschaftsforum das Unternehmen einen der weltweit „schnellsten und smartesten“ Technologie-Pioniere, dem es unter anderem gelungen sei, in einer Zeit des technologischen Umschwungs die an dieser Entwicklung maßgeblich beteiligten Unternehmen zusammenzubringen.

Kontakt:
Motorola Deutschland, Tel.: 06128/700

Siemens-Hotline, Tel.: 01805/333226

Themenseiten: Business, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Siemens nimmt Symbian in Lizenz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *