Fujitsu-Siemens baut Athlon-Board

Im Augsburger Werk will der deutsch-japanische Computer-Konzern ab März 2001 mit der Produktion von DDR-Mainboards für AMDs Athlon und Duron beginnen

Im Rahmen eines Mainboard-Workshop im Fujitsu-Siemens-Werk in Augsburg teilte der deutsch-japanische Computerkonzern mit, dass man im Frühjahr 2001 mit der Produktion von DDR-Mainboards beginnen will. Die Entwicklung der AMD-Platinen ist laut Hersteller so gut wie abgeschlossen. Das Athlon-Board basiert laut Unternehmensangaben auf dem VIA Apollo KT266 und unterstützt DDR-Speicher mit bis zu 133 MHz und einer Datenbandbreite von 2100 MByte/s. Das FSC-Board soll darüber hinaus mit den bekannten Premium-Features des Herstellers wie etwa Thermal Management ausgestattet sein.

Der große Marktanteil von AMD-Prozessoren im Consumer-Markt sowie die zukünftigen Entwicklungspotenziale dieser Plattform sind die Haupgründe für Fujitsu-Siemens, nun zum ersten Mal die AMD-Plattform mit einem Mainboard zu unterstützen. Bisherige PCs von Fujitsu-Siemens, die im ostdeutschen Sömmerda gefertigt werden, sind in der Regel mit taiwanesischen Boards ausgestattet.

Der TechExpert-Artikel Athlon-Mainboards mit DDR-Speicher informiert über die Performance, die die neue Speichertechnik DDR bietet. Der CPU-Guide Viel Hertz für wenig Geld informiert anhand vieler Benchmarks über das Leistungsvermögen aktueller Prozessoren. Der Mainboard-Vergleichstest Aktuelle Boards für Pentium III und Athlon liefert zudem eine Übersicht aktueller Platinen für AMD- und Intel-CPUs.

Kontakt:
Fujitsu-Siemens, Tel.: 0821/804 22 61

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fujitsu-Siemens baut Athlon-Board

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *