NV 20 verzögert sich

Nach ZDNet vorliegenden vertraulichen Firmenunterlagen von Nvidia soll der neue Grafikchip NV20 nun doch nicht wie geplant Anfang Januar vorgestellt werden.

Mit über 50 Millionen Transistoren ist Nvidias neuer Grafikchip NV20 sogar komplexer als der kürzlich vorgestellte Prozessor Pentium 4 von Intel (Börse Frankfurt: INL). Mit einem Chiptakt von 300 MHz und DDR-Speicher mit mindestens 250 MHz (entspricht 500-MHz-SDR-SDRAM-Performance) soll der NV20 bis zu siebenmal schneller als der derzeit leistungsfähigste Grafikchip Geforce 2 Ultra sein.

Die Verschiebung der Markteinführung für Anfang Januar (ZDNet berichtete), liegt allerdings nicht am komplexen Design des Chips, sondern hat wirtschaftliche Gründe. Zum einen gibt es derzeit keinen anderen Grafikchiphersteller, der Nvidia die Performancekrone streitig machen könnte. Zum anderen hat Nvidia noch einen hohen Lagerbestand an Geforce-2-Ultra-Chips. Und die will der Hersteller erst verkaufen, bevor der neue NV20 vorgestellt werden soll. Die endgültige Produktvorstellung ist nun für Ende Februar in Paris geplant.

Weiter Infos zu zum NV20 bietet der TechExpert-Artikel Sieben Mal schneller als Geforce 2 Ultra.

Aktuelles und Grundlegendes zum Thema findet sich im Artikel Vergleichstest Grafikkarten. Die Top 10 der Grafikchips inklusive Benchmarkergebnissen bietet der Beitrag Die schnellsten Grafikchips im Überblick.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu NV 20 verzögert sich

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *