Intel bereitet Chips mit mehreren GHz vor

Konzern stellt auf 0,13 Mikron um / Neue Prozesstechnologie mit Kupfer-Metallisierung / Moores Law gilt immer noch

Intel (Börse Frankfurt: INL) meldet nach eigenen Angaben „als erster Halbleiter-Hersteller“ die Produktion von SRAM-Halbleiter-Bausteinen und Prozessoren basierend auf der 0,13-Mikron-Technologie mit Kupfer. Die grundlegenden Entwicklungsarbeiten an der neuen Prozesstechnologie seien abgeschlossen. Damit wären Prozessoren mit mehr als 100 Millionen Transistoren bei Frequenzen von mehreren GHz möglich.

Der Prozessorenhersteller bezeichnet die Entwicklung als einen Meilenstein in der Geschichte der Prozesstechnik. „Diese Entwicklung lässt uns an den Glauben an Moores Law festhalten“, erklärte der Chef der Technology and Manufacturing Group bei Intel, Sunlin Chou. Von Gordon Moore, Mitbegründer von Intel, stammt der Satz, die Zahl der Transistoren in einem Prozessor werde sich alle 24 Monate verdoppeln. Lange behielt er mit dieser Behauptung recht, auch wenn sich diese Rate mittlerweile auf 18 Monate verringert hat.

Aktuelles und Grundlegendes zu Prozessoren und Mainboards von AMD bis Intel bietet ein ZDNet-Special. Weitere Informationen sowie aktuelle Benchmark-Ergebnisse zu den neuesten Prozessoren findet sich im ZDNet-Beitrag Prozessoren. Ein grundlegender Artikel zum Thema Benchmarks findet sich im ZDNet-Special
Profitests für Alle

Kontakt:
Intel, Tel.: 089/9914303

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel bereitet Chips mit mehreren GHz vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *