Nortel bricht um 29 Prozent ein

Umsatz lag unter den Erwartungen der Analysten / Rekordgewinn konnte Aktie nicht helfen

Die Aktien von Nortel (Börse Frankfurt: NNT) sind gestern um 29 Prozent eingebrochen und haben andere Technologiewerte sowie den Nasdaq mitgerissen. Der Grund: Die Umsatzerwartungen der Analysten konnten nicht getroffen werden. Dass der Gewinn höher ausfiel, als erwartet, nutzte dabei nichts. Die Aktie musste wegen des starken Einbruchs teilweise vom Handel ausgesetzt werden.

Im Bereich optische Netzwerke waren die Börsianer von einem Umsatzwachstum von 120 Prozent ausgegangen. Statt dessen präsentiere Nortel in diesem Bereich eine Steigerung von 90 Prozent, insgesamt kletterte der Umsatz um 42 Prozent auf 7,31 Milliarden Dollar. Der Gewinn lag mit 574 Millionen Dollar oder 18 Cents pro Aktie rund 60 Prozent über dem Vorjahresergebnis.

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres stieg damit der Umsatz um 46 Prozent auf 21,46 Milliarden Dollar, der Gewinn auf 1,48 Milliarden Dollar oder 48 Cents pro Aktie.

Der Nasdaq gab in Nortels Sog gestern um über fünf Prozent nach. Zu den Verlierern zählte auch Cisco (Börse Frankfurt: CIS) mit einem Minus von 7,7 Prozent. Nortel brachen um 18,44 Dollar auf ein neues Neunmonatstief von 44,87 Dollar ein.

Kontakt:
Nortel Networks, Tel.: 001703/712-8339

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Nortel bricht um 29 Prozent ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *