Siemens investiert zwei Milliarden Mark in E-Business

"Neues Internet" nimmt Konturen an

Siemens (Börse Frankfurt: SIE) will rund zwei Milliarden Mark in den Ausbau seiner E-Business-Infrastruktur stecken. Das kündigte der Vorstandsvorsitzende Heinrich von Pierer an und sprach gleichzeitig von einer radikalen Transformation seines Konzerns.

Ziel der Investition sei die Stärkung der globalen Handelskette und der Verbesserung der Kommunikationskanäle der zwischen den weltweiten Filialen und Außenstellen. Nach dem Ende des Umbaus wolle man über eine der größten Sites der Welt verfügen, so von Pierer.

Vor wenigen Tagen hatte der Konzern bereits erklärt, man wolle die 440.000 Mitarbeiter weltweit vernetzen. Das Unternehmen will die Bereiche Einkauf, Vertrieb, After-Sales-Services, interne Geschäfts- und Ferigungsprozesse, Forschung und Entwicklung, Ausbildung und das Knowledge Management in Zukunft über das Internet abwickeln (ZDNet berichtete).

Erst gestern hatte Intel (Börse Frankfurt: INL), IBM (Börse Frankfurt: IBM) und Hewlett-Packard (HP; Börse Frankfurt: HWP) den Aufbau eines „komplett neuen Internet“ angekündigt. Die drei Konzerne stellten eine neue Welle der Investitionen in E-Business in Aussicht. Die Worte hat offenbar auch von Pierer vernommen. In der vergangenen Woche hatte bereits Daimlerchrysler E-Business-Investitionen in Höhe von einer Milliarde Mark angekündigt (ZDNet berichtete beide male).

Kontakt:
Siemens-Hotline, Tel.: 01805/333226

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Siemens investiert zwei Milliarden Mark in E-Business

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *