Kein MP3: Creative boykottiert CeBIT

"Die Auflagen werden immer restriktiver"

Multimediaspezialist Creative will sich nicht an der CeBIT 2001 beteiligen. Als Grund nannte das Unternehmen das Verbot von MP3-Anwendungen und -Playern. Statt dessen werde man sich erstmals auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin präsentieren.

Laut Creative hat die Messegesellschaft in Hannover das Unternehmen durch „immer restriktivere Auflagen“ verschreckt. Nach eigenen Angaben verwehrt die CeBIT-Messeleitung Ausstellern 2001 die Möglichkeit, MP3- oder Digital Audio Player auszustellen oder zu demonstrieren. Bereits in den vergangenen Jahren seien Multimedia- und Entertainment-Aussteller durch immer weitreichendere Auflagen bei ihren Auftritten unverhältnismäßig gemaßregelt worden. Als Besispiele nannte Creative die Einschränkung der zur Ausstellung „freigegebenen“ Produkte oder die „verschärften“ Lautstärkeauflagen.

„Die starre Haltung der CeBIT-Leitung ist Ausdruck dafür, dass die Verschmelzung der Bereiche ‚Computer und Multimedia‘ und ‚Unterhaltungselektronik‘ von den Verantwortlichen schlichtweg ignoriert oder bewusst aus dem Messekonzept herausgehalten wird“, erklärte der Creative-Manager Murat Uenol. „Die Auflagen der CeBIT-Messeleitung erlauben es uns nicht, alle Facetten unserer PDE-Produktfamilie („Personal Digital Entertainment“) zu präsentieren, und aus diesem Grund verzichten wir lieber komplett auf eine Teilnahme und freuen uns gleichzeitig auf eine spannende IFA 2001 in Berlin.“

Kontakt:
Creative Labs, Tel.: 089/9928710

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kein MP3: Creative boykottiert CeBIT

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *