Branchengrößen verabschieden neue ACPI-Version

Verspricht flexibleres Management von PCs, Servern und Notebooks

Compaq (Börse Frankfurt: CPQ), Intel (Börse Frankfurt: INL), Microsoft (Börse Frankfurt: MSF), Phoenix und Toshiba haben eine Version 2.0 der Advanced Configuration and Power Interface (ACPI)-Spezifikation veröffentlicht, die auch von allen anderen Branchengrößen mit Rang und Namen unterstützt wird. Gegenüber der Variante 1.0 vom Dezember 1996 soll die neue Version flexibleres Management von Servern, Desktop-PCs und Notebooks ermöglichen.

ACPI 1.0 ist eine offene Industrie-Spezifikation, die die einfache Implementierung von Motherboard-Konfiguration und Powermanagement auf Servern, Desktops und Notebooks erlaubt. ACPI 2.0 wird somit auch 64-Bit-Prozessoren wie die Intel IA-64 Server-Architektur unterstützen. Neu auch: ACPI 2.0 kann jetzt auch mehrere Prozessoren handhaben ebenso wie unterschiedliche Gerätzustände wie sie beispielsweise AMD und Intel als Powernow, beziehungsweise Speedstep anbieten.

Die exakte und ausführliche Spezifikation bietet die Website der beteiligten Unternehmen. Die ersten Systeme, die ACPI 2.0 umsetzen, werden vermutlich Ende 2001 auf den Markt kommen.

Kontakt:
Compaq Infoline, Tel.: 01803/3221221

Microsoft, Tel.: 089/31760

Intel, Tel.: 089/9914303

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Branchengrößen verabschieden neue ACPI-Version

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *