Intel ruft 1,13-GHz Pentium III zurück

Programme frieren ein

Intel (Börse Frankfurt: INL) hat seinen gerade erst auf den Markt gebrachten neuen 1,13 GHz Pentium III Prozessor wieder zurückgezogen. Einige Exemplare des Chips lassen verschiedene Programme einfrieren, so das Unternehmen.

„Wir haben kleinere Probleme im Zusammenspiel zwischen Temperaturregelung, Code und Prozessorenpower ausgemacht. Wir sind alles andere als glücklich darüber und ziehen den Chip zurück“, teilte Intel-Sprecher George Alfs gegenüber ZDNet mit.

Nach Angaben von Intel hat bislang nur IBM (Börse Frankfurt: IBM) größere Mengen des Prozessors an Endkunden weitergereicht. „Wir haben sie ausgeliefert. Die betreffenden Kunden wurden von uns bereits kontaktiert. Zusammen mit Intel werden wir den Fehler beheben“, erklärte IBM-Sprecher Ray Gorman gegenüber ZDNet.

Laut Angaben von Intel erzielte der Ende Juli auf den Markt gebrachte Pentium III mit 1,13 GHz bei dem Benchmark Sysmark 2000 von Bapco unter Windows 2000 ein Ergebnis von 208 Punkten im Vergleich zu 197 Punkten, die der Pentium III Prozessor mit 1 GHz erreicht hatte.

Aktuelles und Grundlegendes zu Prozessoren und Mainboards von AMD über Intel bis Cyrix bietet ein
ZDNet-Special.

Kontakt:
Intel, Tel.: 089/991430

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel ruft 1,13-GHz Pentium III zurück

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *