Rio 600 ab August in Deutschland

Mehr als MP3 dank Maverick

Die Rio Division von S3 hat für den August den Verkaufsstart der dritten Generation seiner MP3 Player in Form des 600 angekündigt. Der 600er kommt mit dem Cirrus Logic Maverick-Prozessor EP7209, der unterschiedliche Audio-Formate abspielen kann.

Der neue Rio wird Flash- und Microdrive Snap-On-Speichermodulen enthalten. Flash-Speicher gibt es mit Kapazitäten von einer und zwei Stunden, IBM-Microdrive-Module fassen bis zu zehn Stunden.

Der neue Player verfügt über die Rio Audio Manager Software V3.3, die von Rioport.com entwickelt worden ist. Diese Software kann Musikdateien und -inhalte innerhalb einer einzelnen Anwendung verarbeiten, laden und verwalten. Ein integrierter Browser stellt die Internet-Verbindung her, um dort auf digitale Audio-Titel zuzugreifen. CDs können als MP3- oder WMA-Dateien gespeichert werden. Und nicht zuletzt kann der Player zum Brenner umfunktioniert werden.

Gag am Rande: Die zu Walt Disney gehörenden Hollywood Records haben den Rio 600 mit der Musik von „Mission: Impossible-2“ bespielt.

Der Rio 600 wird in Europa ab dem 25. August 2000 ausgeliefert. Er wird in einschlägigen Geschäften feilgeboten, darunter Mediamarkt und Karstadt. Mitgeliefert wird ein Sportclip-Kopfhörer, ein USB-Kabel, AA-Batterie, die Audio Management Software für PC und Macintosh sowie ein Benutzerhandbuch.

Der Maverick-Prozessor EP7209 wurde speziell für Internet-Audio-Player entwickelt und unterstützt unter anderem die beide Formate MP3 und Windows Media Audio. Darüber hinaus bietet er als standardisiertes ASSP/MSP-Produkt (Application Specific Standard Product/Market Specific Processor) einen programmierbaren ARM-Prozessorkern. So kann er sich an künftige Audiostandards anpassen.

Der EP7209 basiert auf dem Logikkern ARM720TDMI und profitiert damit von den Vorteilen des ARM-Thumb-Instruction-Set, das die gebräuchlichen 32-Bit-Instruktionen auf 16 Bit komprimiert und damit die Kodierung verdichtet.

Der EP7209 arbeitet mit 74 MHz. Er verbraucht weniger als 170 Milliwatt bei einer Versorgungsspannung von 2,5 V. Da der ARM-Prozessorkern bereits den Verarbeitungsdurchsatz eines DSP übernimmt, verbleibt eine Leistungsreserve von bis zu 25 MIPS (Millionen Instruktionen pro Sekunde). Alternativ kann der Prozessor mit niedriger Frequenz betrieben werden, so dass die Leistungsaufnahme auf etwa 85 mW reduziert wird.

Wem der Rio 600 zu teuer ist (genauer Preis steht noch nicht fest), der kann beim Love-Parade-Gewinnspiel von ZDNet einen von drei MP3-Playern von Magix gewinnen.

Umfangreiche Grundlageninformationen zum populären Audiokompressions-Standard liefert ein großes MP3-Special bei ZDNet.

Die aktuellste MP3-Software steht im Download-Channel zum Abruf bereit.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Rio 600 ab August in Deutschland

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *