Erneute Klage gegen DVD-Decoder

Anbieter narrte die Filmstudios

Die sieben großen Filmstudios Hollywoods haben durch ihre Interessenvertretung Motion Picture Association of America Klage beim Bezirksgericht in New York eingereicht. Ihr Ziel: Niemand soll mehr auf Sites linken dürfen, die kostenlose Decoder-Software für DVDs namens DeCSS anbieten.

Konkret geht die Vereinigung gegen Eric Corley und seine Firma vor, die einen entsprechenden Link auf ihrer Unternehmens-Site angebracht haben. Der Clou: Am 20. Januar hatte der Richter Lewis Kaplan bereits einmal angeordnet, dass Corley und zwei andere Site-Betreiber nicht auf einschlägige Angebote im Netz linken dürfen. Dieser hat die Anordnung nun dadurch umgangen, dass er auf gut 300 andere Sites verweist, die Links auf das fragliche Angebot enthalten.

Drei Hackern der Gruppe „Masters of Reverse Engineering“ war es Anfang November vergangenen Jahres gelungen, den Kopierschutz zu cracken. Mehrere Dutzend Sites weltweit hatten die Crack-Software DeCSS auf ihren Sites angeboten oder auf sie gelinkt.

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Erneute Klage gegen DVD-Decoder

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *