Intel-Karten killen Toshiba-Notebooks

Modulfehler lässt Satelliten abstürzen

Ein Problem in der Mobile Module 1 Prozessorkarte von Intel (Börse Frankfurt: INL) führt zu Abstürzen von Toshibas „Satellite“-Notebooks mit einem 400-MHz-PII-Chip. Der Intel-Sprecher Manny Vera erklärte, sein Unternehmen sei erstmals im Februar dieses Jahres über den Fehler gestolpert.

„Es ist nur eine begrenzte Anzahl von Notebooks betroffen, allerdings wissen wir keine genauen Zahlen“, erklärte der Toshiba-Manager Steve Andler. Bereits in der vergangenen Woche seien Ersatzkarten von Intel eingetroffen, Kunden sollten sich gegebenenfalls an den Support wenden.

Ob das in Deutschland ausgelieferte Notebook Satellite 4100XCDT auch von dem Fehler betroffen ist, konnte Toshiba Deutschland auf Nachfrage durch ZDNet nicht beantworten.

Kontakt
Toshiba Infoline Deutschland, Tel.: 01805/224240

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel-Karten killen Toshiba-Notebooks

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *