IoT: „Telekom-Flatrate kommt nicht“

Initiative sieht Anzeichen, dass Angebot nicht ernst gemeint ist

Die Initiative „Internet ohne Taktung“ (IoT) sieht „gewichtige Anzeichen dafür, dass die Telekom (Börse Frankfurt: DTE) es mit ihrer Flatrate-Ankündigung nicht wirklich ernst meint“. In einem offenen Brief an Bundeskanzler Gerhard Schröder warnt der Verband (www.ungetaktet.de) davor, dass Telekom-Boss Ron Sommer die Glaubwürdigkeit des Regierungschefs beschädigen könne.

Der Kanzler habe erkannt, „wie wichtig der erleichterte chancengleiche Internet-Zugang“ sei. Die Initiative bemängelt, dass gegen Ende der CeBIT die Deutsche Telekom von den publikumswirksamen, mit Ihrer Hilfe angekündigten Plänen einer „Full Flatrate“ zunehmend abgerückt sei. So habe Telekom-Sprecher Ulrich Lissek erklärt, dass es in Deutschland aufgrund vermeintlicher Kapazitätsengpässe keine Flatrate geben könne. Die Telekom selbst war am Faschingsdienstag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Die Initiative fordert, dass eine Flatrate für alle in Deutschland schnellstmöglich Realität werden müsse. Der Pauschalpreis müsse unter 50 Mark liegen.

Kontakt:
Deutsche Telekom, Tel.: 0800-3300700
Initiative Internet ohne Taktung, Tel.: 030/34651300

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IoT: „Telekom-Flatrate kommt nicht“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *