Motorola bringt eigenes Linux

High Availability Linux soll 99,999 Prozent ausfallsicher sein

Die Motorola Computer Group kündigte eine eigene Linux-Distribution mit dem Namen High Availability Linux, kurz HA Linux, an. Das Paket ist für große High-end-Applikationen aus dem Telekommunikationsbereich wie etwa IP-Gateways gedacht, die Hochverfügbarkeit voraussetzen.

Tatsächlich verspricht Motorola eine 99,999prozentige Ausfallsicherheit – das entspricht etwa fünf Minuten Blackout im Jahr.

„Wir gehen davon aus, dass sich unser OS auch in anderen Bereichen durchsetzen wird – überall wo Hochsicherheit gefragt ist: Beim Component-Testing, im medizinischen Sektor, möglicherweise auch beim Militär oder beim Flugzeugbau“, sagte der Motorola-Manager David Peters.

Das Motorola-Linux unterstützt Intel- und PowerPC-basierte Server. Es soll im Mai dieses Jahres erstmals ausgeliefert werden.

Grundlagen und alles Wissenswerte zum Linux-Ein- und Umstieg vermittelt ein großes Special zum Thema Linux, Die Alternative zu Windows, das ständig aktualisiert wird.

Experten beantworten technische Fragen jeder Art und helfen mit Ratschlägen zu Installation und Betrieb weiter. Sowohl Einsteiger als auch versierte Linux-Nutzer haben im ZDNet-Linux-Diskussionsforum Gelegenheit zum Informationsaustausch mit Gleichgesinnten.

Kontakt:
Motorola Deutschland, Tel.: 06128/700

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Motorola bringt eigenes Linux

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *