Computerfehler führte zu Stau am ersten CeBIT-Tag

Rechner in U-Bahn-Leitstelle war abgestürzt / Tausende kamen zu spät

Hannover – Tausende CeBIT-Besucher kamen am ersten Tag der weltgrößten Computermesse mit bis zu einer Stunde Verspätung ans Ziel. Der Grund: Ein Fehler ausgerechnet im Rechnersystem der hannoverschen Verkehrsbetriebe Üstra hat zu Problemen bei der U-Bahn geführt.

Nachdem ein Zuglenkrechner aus bisher ungeklärten Gründen abgestürzt war, konnten alle Bahnen nur noch im Funksprechverkehr manuell durch die zentralen Haltestellen Hauptbahnhof und Kröpcke geleitet werden, berichtet die Messezeitung.

Statt im 90-Sekundentakt fuhren die Züge nur noch alle drei bis vier Minuten. Die Folge: CeBIT-Besucher und Aussteller mussten zahlreiche übervolle Züge an sich vorbeifahren lassen, erst nach einer Stunde war wieder an ein Einsteigen zu denken.

Unklar ist, ob es auch bei der Umstellung der gesamten Leittechnik auf ein neues System zu Zwischenfällen gekommen ist. Als Test-Tag für das neue System, das für die Expo konzipiert wurde, haben sich die Verkehrsbetriebe ausgerechnet den ersten CeBIT-Tag ausgesucht.

Kontakt:
Deutsche Messe AG, Tel.: 0511/890

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Computerfehler führte zu Stau am ersten CeBIT-Tag

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *