Apple im Deutschland-Hoch

Private kaufen immer mehr Macs

Apple Deutschland hat gestern die Zahlen für das vierte Quartal 1999 bekannt gegeben. Diese sind so gut wie noch nie: Insgesamt wurden 58.145 Einheiten während der letzten drei Monate des vergangenen Jahres abgesetzt: 36.988 gingen an „Consumer“, 21.157 kauften „Profis“.

Während der gesamte deutsche Endkunden-Markt im vierten Quartal um 30,3 Prozent gewachsen ist, konnte Apple (Börse Frankfurt: APC) seinen Anteil um 245,6 Prozent steigern. Das ist ein Anteil von 4,3 Prozent in diesem Marktbereich gegenüber 1,3 Prozent im Vorjahreszeitraum. Am besten haben sich hier „iMacs“ und „iBooks“ verkauft.

Apple-Pressesprecher Georg Albrecht sagte, der Konzern würde trotz der gestiegenen Verkaufszahlen im Consumer-Bereich seine Marketing-Strategie in Zukunft zweigleisig ausrichten: „Wir wollen sowohl den DTP-Markt, wo wir sehr stark sind, weiter im Auge behalten. Gleichzeitig versuchen wir natürlich, auf dem Consumer-Markt vorzudringen.“

Apple wird dieses Jahr auf der Druck-Fachmesse „Drupa“ ausstellen, aber nicht auf der CeBIT.

Kontakt:
Apple, Tel.: 089/996400

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple im Deutschland-Hoch

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *