Fujitsu bespielt seine Server mit Linux

Kooperation mit Caldera vereinbart

Der PC-Hersteller Fujitsu und Caldera haben einen Kooperationsvertrag unterschrieben: Künftig wird Fujitsu einige seiner Rechner wahlweise mit der Linux-Distribution des amerikanischen Anbieters bespielen.

Open Linux 2.3 soll unter anderem auf der weitverbreiteten „Granpower“-Server-Reihe zum Einsatz kommen, so Fujitsu. Ob ähnliche Pläne für Fujitsu Siemens auch in Europa bestehen, konnte Fujitsu Deutschland nicht mitteilen.

Darüber hinaus erklärte Caldera, seine Pläne für den Börsengang abgeändert zu haben: Statt in den kommenden Wochen soll die Erstnotierung nun „Anfang 2000“ vonstatten gehen.

Grundlagen und alles Wissenswerte zum Linux-Ein- und Umstieg vermittelt ein großes Special zum Thema Linux – die Alternative zu Windows, das ständig aktualisiert wird.

Experten beantworten technische Fragen jeder Art und helfen mit Ratschlägen zu Installation und Betrieb weiter. Sowohl Einsteiger als auch versierte Linux-Nutzer haben im ZDNet-Linux-Diskussionsforum Gelegenheit zum Informationsaustausch mit Gleichgesinnten.

Kontakt: Fujitsu, Tel.: 06172/18800

Themenseiten: Hardware, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Fujitsu bespielt seine Server mit Linux

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *