Windows-2000-Server gehackt

Gästebuch lahmgelegt / Microsoft wertet Hack als Erfolg

Hacker haben Teile des Windows-2000-Servers lahmgelegt, den Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) zu Testzwecken (www.windows2000test.com) ans Netz angeschlossen hatte. Betroffen waren das Gästebuch, das die Hacker mittels „Poison Packets“ ausgeschaltet hatten. Solche Pakete sind sehr groß, tarnen sich jedoch als minimale Informationseinheiten.

Microsoft bestätigte mittlerweile den Hack, hat das Gästebuch allerdings schon wieder hergestellt. Der Marketingchef der Business and Enterprise Division von Microsoft, Keith White, wertete den Angriff sogar als Erfolg für sein Unternehmen. Schließlich sei das System nicht abgestürzt, wenn auch kurzzeitig kein Eintrag in das Gästebuch möglich gewesen sei.

Anfang August war der Server schon einmal ausgefallen: Leser machten ZDNet darauf aufmerksam, daß der zum Hack freigegebene Windows-2000-Server nicht mehr am Netz ist. Microsoft erklärte jedoch, es sei ein Blitzschlag gewesen, der die Site „gehackt“ hätte.

Das Unternehmen hatte kurz zuvor seine Tester aufgefordert, das kommende Betriebssystem zu knacken. Durch diese Hackversuche soll es auf Herz und Nieren getestet und von Bugs bereinigt werden. Dieser Aufforderung kamen allerdings auch Hacker aus der ganzen Welt nach.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Windows-2000-Server gehackt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *